Steel Division - Normandy 44 Vorschau/Eindrücke

Informationen über die Welt der Games.
Antworten
sust_me
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 29.10.2016, 12:06

Steel Division - Normandy 44 Vorschau/Eindrücke

Beitrag von sust_me » 08.04.2017, 12:16

Hi Leute,

ich bin grad auf eine neues RTS WWII gestossen. Kann jemand was darüber berichten?

https://www.paradoxplaza.com/steel-division-normandy-44

Ganz ehrlich die Videos sind vielversprenchend. Angeblich auch 10 vs 10 im Multiplayer

Da kann sich Suddenstrike 4 warm anziehen.

Benutzeravatar
General Lammers
*S-S-M* - Chef
*S-S-M* - Chef
Beiträge: 1724
Registriert: 26.07.2002, 01:19
Wohnort: Rheine
Kontaktdaten:

Re: Steel Division - Normandy 44 Vorschau/Eindrücke

Beitrag von General Lammers » 08.04.2017, 19:03

Mhhhh wirkliche Spielszenen sind in den Trailern kaum drinne. Und bei einen 10 gegen 10 düfte wohl jeder nur ein paar Einheiten haben, weil dann selbst eine Geforce 1080 in die Knie gehen würde. Bei 3D sind es schlicht und einfach zuviele GPU Rechenoperationen.
Geschichte ist die Lüge, auf die man sich geeinigt hat.

Webmaster von:
Bild
Bild

-FG- Task Force
Hauptgefreiter
Hauptgefreiter
Beiträge: 107
Registriert: 12.08.2002, 14:19
Wohnort: Nord Rhein Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Steel Division - Normandy 44 Vorschau/Eindrücke

Beitrag von -FG- Task Force » 08.04.2017, 23:39

Hallo, hab mir gestern da ich auch schon auf das Spiel aufmerksam wurde mal ein Video von einen Multi angeschaut, sah recht vielversprechend aus, ok ist 3D aber so wie ich das sehe haben sie da einen Mittelweg gefunden denke an der Detailstufe usw. was ja wieder CPU & Speicher entlastet um doch eine halbwegs passable formation je Mann ins Gefecht führen zu lassen, zwar nicht die Menge von Sudden aber dennoch recht ordentlich, und wenn ich am Ende des Multis richtig gesehen hab war das volles Match gewesen...

hier der link mir hats gefallen, Barbarossa hat das Spiel schon was ich bei Steam sehen konnte vielleicht kann er ja mal seine Eindrücke wiedergeben dann weiss man ja schon mal woran man ist.

https://www.youtube.com/watch?v=spuoLpMS1-A

Benutzeravatar
kackspecht
Unteroffizier
Unteroffizier
Beiträge: 156
Registriert: 02.01.2008, 23:10
Kontaktdaten:

Re: Steel Division - Normandy 44 Vorschau/Eindrücke

Beitrag von kackspecht » 09.04.2017, 16:23

Laut Systemvoraussetzungen scheint die Engine(gleiche wie bei der Wargame-Reihe bzw. eine Weiterentwicklung) performanter/genügsamer zu sein als bei Sudden Strike 4. Große Gefechte sind damit offenbar kein Problem.

Wieviele CPU-Cores die Engine laut Task-Manager nutzen kann, wäre noch eine hilfreiche Information. Darauf kommt es an, wenn man in RTS viele Einheiten darstellen möchte. Denn bei der Singlethread-Performance von CPUs gibt es kaum noch Steigerungen.
Die AoS-Engine zum Beispiel kann wegen der guten Multicore-Unterstützung sogar zehntausende Einheiten darstellen. Eine GTX 1080 bekommt man dabei nur in die Knie, wenn man sehr hohe Auflösungen wie 5K oder mehr nutzt.

FIGHT-NimRoD
Gefreiter
Gefreiter
Beiträge: 68
Registriert: 17.09.2016, 19:54
Wohnort: Lüneburg

Re: Steel Division - Normandy 44 Vorschau/Eindrücke

Beitrag von FIGHT-NimRoD » 09.04.2017, 18:41

kackspecht hat geschrieben:Laut Systemvoraussetzungen scheint die Engine(gleiche wie bei der Wargame-Reihe bzw. eine Weiterentwicklung) performanter/genügsamer zu sein als bei Sudden Strike 4. Große Gefechte sind damit offenbar kein Problem.

Wieviele CPU-Cores die Engine laut Task-Manager nutzen kann, wäre noch eine hilfreiche Information. Darauf kommt es an, wenn man in RTS viele Einheiten darstellen möchte. Denn bei der Singlethread-Performance von CPUs gibt es kaum noch Steigerungen.
Die AoS-Engine zum Beispiel kann wegen der guten Multicore-Unterstützung sogar zehntausende Einheiten darstellen. Eine GTX 1080 bekommt man dabei nur in die Knie, wenn man sehr hohe Auflösungen wie 5K oder mehr nutzt.


Hi

Wollte ich auch gerade sagen.......Ich habe Wargame (Red Dragon, European Escalation, AirLand Battle).
Und es sieht ganz genau so aus.

Benutzeravatar
-Barbarossa-
* SSM - General * (Administrator)
* SSM - General * (Administrator)
Beiträge: 1936
Registriert: 11.10.2003, 13:19

Re: Steel Division - Normandy 44 Vorschau/Eindrücke

Beitrag von -Barbarossa- » 09.04.2017, 18:46

Das Spiel scheint sehr vielversprechend. Einige alte Sudden Strike Veteranen inklusive mir haben mit der Beta jedenfalls bereits viel Spaß, obwohl der Inhalt noch stark limitiert ist (2 Divisionen auf beiden Seiten).
Ich denke aber, dass nach und nach auch die anderen Divisionen getestet werden (insgesamt 18 angekündigt). Single Player gibt es nur einen Skirmish Mode (MP gegen die KI) - Sp-Campagnen erst zum offiziellen Release (23.05.17)

Mal ein paar Fakten/Eindrücke:

- 10v10 ist auf den offiziellen Servern von Eugen möglich - selber hosten kann man nur bis 4v4.
- Einheitenzahl pro Spieler kleiner als bei SuSt, aber mehr als genug (sonst würde man die Kontrolle verlieren)
- Grafik sehr gut, Sounds nur Durschschnitt
- hoher Detailgrad an Einheiten und Gelände (Orginalschauplätze)
- Divisionen zum größten Teil ihren Orginalvorbildern nachempfunden (12. SS-Panzer HJ, Pz-Lehr etc.)
- steile Lernkurve kann zu Frust führen (auch weil viele Spieler schon die Vorgänger gezockt haben und Experten sind)
- Gameplay nicht mit Sudden Strike zu vergleichen (z.B. wird die Inf in Zügen gesteuert, nicht jeder Mann einzeln etc.)
--> es wird viel mit Unterdrückung gekämpft, d.h. Einheiten verlieren ihre Moral und fliehen etc. (ist noch übertrieben und muss noch überarbeitet werden imo)
--> Geländenutzung ist ein Kernelement im Kampf (Wälder, Hecken (Bocage) etc. , d.h Aufkärung, Aufklärung, Aufklärung!
- Luftwaffe ist noch sehr willkürlich und muss noch überarbeitet werden (kann frustrieren, Flak zu schwach z.B.)
- man muss sich mit seiner Division vertraut machen - man kann die Truppen selber aus einem Truppenpool zusammenstellen (ein muss für den fortgeschrittenen Spieler)
--> jede Division hat Vor- und Nachteile (Luftunterstützung, schwere Panzer, Fallis etc. etc.)

Ich würde eine Kaufempfehlung aussprechen. Allerdings reicht die normale Version für 40Euro, die Deluxe für 60Euro ist unnötig.
Wer Sudden Strike liebt, wird sich schnell mit dem Spiel vertraut machen können, man kennt doch jede Einheit aus diesem Szenario und kann jeweils erahnen wo die Stärken und Schwächen liegen - alles im allem gut umgesetzt.
Wer vor der Lernkurve nicht zurückschreckt wird seinen Spaß haben.
Das Leben ist kein Frankreichfeldzug.
RWM auf Twitter folgen! https://twitter.com/RWM_Barbarossa

Benutzeravatar
General Lammers
*S-S-M* - Chef
*S-S-M* - Chef
Beiträge: 1724
Registriert: 26.07.2002, 01:19
Wohnort: Rheine
Kontaktdaten:

Re: Steel Division - Normandy 44 Vorschau/Eindrücke

Beitrag von General Lammers » 11.04.2017, 03:17


Geschichte ist die Lüge, auf die man sich geeinigt hat.

Webmaster von:
Bild
Bild

-FG- Task Force
Hauptgefreiter
Hauptgefreiter
Beiträge: 107
Registriert: 12.08.2002, 14:19
Wohnort: Nord Rhein Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Steel Division - Normandy 44 Vorschau/Eindrücke

Beitrag von -FG- Task Force » 13.04.2017, 22:47

Danke für deine ersten Eindrücke und Erfahrungen Barbarossa, das ganze hört sich doch recht gut an, denke das werd ich mir dann auch auf jeden fall zulegen, muss man wieder üben üben :lol: bis man die kniffe mit dem Spiel raus hat.

Blakeswort
Gefreiter
Gefreiter
Beiträge: 66
Registriert: 07.02.2014, 21:18

Re: Steel Division - Normandy 44 Vorschau/Eindrücke

Beitrag von Blakeswort » 23.05.2017, 22:43

Hallo an alle,

hat sich jemand schon das Spiel gekauft ? Ist ja seid ein paar Tagen verfügbar.

Laut den Replays bei Youtube schaut das Spiel stark aus.

LG Blake

Benutzeravatar
-Barbarossa-
* SSM - General * (Administrator)
* SSM - General * (Administrator)
Beiträge: 1936
Registriert: 11.10.2003, 13:19

Re: Steel Division - Normandy 44 Vorschau/Eindrücke

Beitrag von -Barbarossa- » 24.05.2017, 01:33

Spiel ist sehr gut - ein echtes Schwergewicht.
Man muss sich allerdings intensiv mit den Taktiken und Einheiten beschäftigen, mal eben ne Runde losspielen und gleich Held der Normandie werden is nicht.
Ich kann es sehr empfehlen.
Das Leben ist kein Frankreichfeldzug.
RWM auf Twitter folgen! https://twitter.com/RWM_Barbarossa

Benutzeravatar
SturmFront
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 28.05.2017, 11:23

Re: Steel Division - Normandy 44 Vorschau/Eindrücke

Beitrag von SturmFront » 28.05.2017, 18:06

Ich habe das Spiel jetzt rund 20 Stunden gespielt und bin eher enttäuscht.
Am Anfang ist es schon sehr packend aber nach ein paar Stunden häufen sich fragwürdige Situationen.
Sichtweiten spielen eine sehr große Rolle in dem Spiel, ohne Aufklärung sieht man praktisch nichts. Was erstmal sehr gut ist aber wenn ein Panzer keine 50m gucken kann, ist das schon merkwürdig.
Oft werden ganze Infanterie-Züge, von 6 Mann die aus einem Haus schießen, vernichtet oder in Schockstarre versetzt. Was dazu führt das man sie nicht mehr kontrollieren kann und man sie verliert, wenn dadurch die Frontline zurück geht.
Der Wert von Panzern als Angriffswaffe ist praktisch Null. Sie sehen nichts, Schussfeld ist so gut wie nie über 400 - 500 gegeben da jede Map mit Hecken vollgestopft ist(die man auch nicht durchfahren kann), ist natürlich vom Gelände her schon realistisch aber sehr frustrierend, da selbst der kleinste Busch den Schuss auf ein Ziel verhindert.
Panzer ohne Erfahrungstufe treffen NICHTS, wirklich nichts. Wärend sie innerhalb von einer Sekunde von einer PAK abgeschossen werden.
Wärend PAKs unter den selben Problemen leiden wie die Panzer, was das Schussfeld betrifft.
Was auch extrem nervend ist, ist das die Transporter (LKWs und Schützenpanzer) ihre Ladung nicht selbständig unter Beschuss abladen, sondern sich in aller Ruhe abschießen lassen ohne das man eine Chance hat den Trupp zu retten.
Das Ausladen der Inf ist dabei sowieso sone Sache, man klickt auf ausladen und der Transporter dreht sich erst 2mal oder fährt langsam rückwärts, also genug Zeit für den Feind ihn unter Beschuss zu nehmen.
Dadurch ist es extrem gefährlich Verstärkung direkt in das Gefecht zu führen (wozu ja zB Halbketten usw gedacht sind).
Flugzeuge sind ebenfalls nicht wirklich gelungen umgesetzt, was man vllt noch auf das Historische Kräfteverhältniss schieben kann.

Positiv finde ich die große Auswahl an Einheiten und spielbaren Divisionen, die Anzahl der Maps ist auch ok.
Ich werde mal noch ein paar Stunden zocken und gucken ob ich noch besser ins Spiel komme.
military18

Benutzeravatar
-Barbarossa-
* SSM - General * (Administrator)
* SSM - General * (Administrator)
Beiträge: 1936
Registriert: 11.10.2003, 13:19

Re: Steel Division - Normandy 44 Vorschau/Eindrücke

Beitrag von -Barbarossa- » 29.05.2017, 12:06

Schon an die 100 Stunden gespielt und kann diese Eindrücke nicht teilen.
Das Sichtweitensystem z.B. ist ein Zusammenspiel von Geräuschen und dem eigentlichen Sehen der Einheit. Infanterie in einem Busch hört den Panzer schon deutlich bevor sie ihn sieht etc. und das Panzer versteckte Geschütze und Inf allein nur sehr schwer aufklären kann, ist natürlich richtig so. Bei der Pak-Bekämpfung sollte man eher auf andere Unterstützungswaffen zurückgreifen.
Truppen ausladen einfach "U" drücken, dann wird alles sofort ausgeladen, ohne irgendwelche Kapriolen.
Des Weiteren gibt es natürlich Karten, die nur sehr schlechtes Panzergelände bieten, aber es gibt auch viele Karten, die von Panzerkämpfen auf 1200m dominiert werden - für jeden was dabei. Schlüssel ist, im Vorfeld der Schlacht die richtige Division für den eigenen Spielstil zu wählen.
Kann gut verstehen, dass das Spiel nicht für jedermann ist, aber es hat großen taktischen Tiefgang.
Das Leben ist kein Frankreichfeldzug.
RWM auf Twitter folgen! https://twitter.com/RWM_Barbarossa

Antworten

Zurück zu „Rund um Games / Internet“