Call of Duty 5

Informationen über die Welt der Games.
Antworten
Benutzeravatar
Fleischfresse
Gefreiter
Gefreiter
Beiträge: 57
Registriert: 27.11.2007, 04:30

Call of Duty 5

Beitrag von Fleischfresse » 23.12.2008, 02:53

Teil 5 besinnt sich auf bewaehrtes und bringt uns zurueck in den WW2. Zwar gab es viele Aufschreie zuvor, wie man wieder in das alter Muster fallen koennte, aber zumindest ich gehoere zu den Leuten die den WW2 als durchaus nicht ausgelutscht sehen und somit meine Erwartungen recht hoch waren.
Nun habe ich es durch und was soll ich sagen.
Positiv:die Steuerung ist nahezu die Selbe wie im 4. Teil, nur das zusaetzliche Bewegungen hinzugefuegt wurden. Alle Missionen im Pazifikraum aehneln sich ziemlich, Abwechslung bringt da nur der Russe den man durch die letzten Tage in D begleitet (Stalingrad, Seelower Hoehen, Berlin, Reichstag [!!!]). Der Sound scheint diesmal besser ausgewogen zu sein, nur stoert mich persoenlich die Musik die zwischen Industrial Metal & Klassik schwankt.
Negativ: Tja, wo fang ich an. Da ich die US Version habe, sind wahrscheinlich mehr Dinge aufgefallen. Erstmal wird bei den Russen das HK inflationaer genutzt. Gerade im und um den Reichstag sieht es aus wie auf einer Flaggenparade. Der boese Deutsche wird vom Russen hingemetzelt wo es nur geht. Von eienr standrechtlichen Erschiessung bis hin zu Gefangenen in Brand (mittels Molotov) setzen ist alles dabei. Da fuehlt man sich motiviert, auf den eigenen Rotfrontkameraden zu schiessen. Das ging dann ein wenig weit. Klar war der WW kein Kindergeburtstag, so polarisierend und polemisch ist mir das aber in noch keinem Spiel begegnet. Gleiches gilt fuer den "Nazizombiemodus", wo der Name selbsterklaerend ist.
Ganz grosses Minus ist wiederum die Laenge der SP Kampagne. Leute in der Hoehle ohne High end Internetverbindung koennen sich das Geld sparen. Es gibt eine Trophyregelung, die aber nicht unbedingt schwierig ist und somit wenig motiviert.
Die gesamte Aufmachung ist ein tiefenloses Rumgeballer ohne jeglichen Hintergrund oder authentischer Atmosphaere (allein das Schadensmodell!). Ich fuer meinen Teil, halte mich an Brothers in Arms - Hells Highway welches der beste Strategie Shooter auf der PS 3 Konsole ist (im Moment).


Benutzeravatar
Kleist
Fähnrich
Fähnrich
Beiträge: 362
Registriert: 26.05.2006, 01:43
Wohnort: RO-RWM Spiele Gemeinschaft
Kontaktdaten:

Beitrag von Kleist » 23.12.2008, 12:03

War CoD nicht von Anfang an ein sinnloses rumgeballer?
Ich hab mir Teil 1+ Add On noch mit Begeisterung gekauft und auch ne längere Zeit gespielt, hat wirklich Spaß gemacht, auch wenn es wie bei so vielen Spielen im "Shooter" Bereich keine spielbare Deutsche Seite gibt.
Aber da ich den Einzelspieler in der Regel eh nur einmal auf schwierigstem Grad durchspiele stört mich das weniger, denn auf den Mehrspieler kommt es mir an.
Gut. CoD 2 hab ich mir dann auch noch geholt, mußte aber feststellen das sich die Grafik deutlich verbessert hatte, aber ansonsten eher Rückschritte gemacht wurden.
Keine Leichten MGs keine Panzer usw.

Ab Teil 2 gabs für mich kein CoD mehr, hab jetzt CoD 4 und 5 nur bei einem Kumpel auf der XBox gespielt, aber ich denke ob XBox360 oder PC spielt keine große Rolle nur die Steuerung ist eben anders.

Was mich bei ALLEN CoD Teilen extrem stört ist im Einzelspieler die eintönigen Missionen. Und vorallem die unendliche Gegner Zahl, die zudem noch äußerst dumm auftritt. Nen Panzer zu vernichten wird da zum Spaziergang.
Es wird eben nur kritisch wenn einem die Munition ausgeht weil der Feind solange an einer Stelle (z.B. MGs) ersetzt wird bis man einen bestimmten Punkt auf der Karte überschritten hat. und das zieht sich von Teil 1 - 5 ausnahmslos durch.

Der Mehrspieler von CoD 4-5 hat mich dann noch mehr irritiert, Teil 4 geht ja noch, aber Teil 5? Mann tritt zwar als Deutscher gegen Russen an aber kann von vornherein amerikanische Waffen benutzen, das Team wählt man nurnoch um seine Mitspieler zu unterscheiden. denn Jeder kann ja jede Waffe benutzen.
Und das beste, man kann noch jede Waffe mit irgendetwas lustigem ausrüsten, wie zB. Reflexvisier.
Auch nicht schlecht ist die Panzerbüchse als Scharfschützengewehr, will mal sehen wer gut 12 kg ruhig im Anschlag halten kann :D
MGs kann man ebenfalls aus der Hüfte ohne bemerkbaren Rückstoß abfeuern. A1 Carabine mit Zielfernrohr usw.
Natürlich ist auch die Granatenwarnung und der Gegner-verratene-Kompass wieder mit von der Partie.
Hinzukommen dann noch "cheat verdächtige" Bonis für Abschüße in Folge wie Radar/Aufklärer der alle Gegner auf der Karte aufdeckt über Artillerieschlag (der ja noch in Ordnung ist) bis zur Krönung, einer Horde wilder Schäferhunde die alles anfallen.

Nene, CoD kann mir gestohlen bleiben.
Da bleibe ich trotz äterer Grafik, aber dafür viel besserer Atmosphäre und realitätsnähe bei dem guten Alten Red Orchestra + Mods.

CoD ist eben nur was für Leute die im Sekundentakt spawnen wollen um direkt die Feuertaste durchzudrücken, weil man ja direkt im Rücken des Gegners landet. Da braucht man sich ja auch keinen Kopf machen wie man an die feindliche Stellung herankommt, denn eine zusammenhängende Front gibts es nicht, nur Einzelkämpfer.

Ich wünschte nur die Leute von RO würden endlich mal nen neues Spiel rausbringen, bei dem die Bewegungen der Einheiten ausgereifter werden, sodass man auch mal eine Mauer überspringen kann, oder auch mal auf einen Panzer aufsprignen, oder das die geworfenen Granaten nicht unter dem Boden versinken. Aber im großen und ganzen ist RO das beste was es in diesem Spiele Genre gibt.
Halt! Mein Freund, wer wird denn gleich in die Luft gehen? Gut gelaunt geht alles wie von selbst.

Bild

Hier gehts zum großen SuddenStrike Portal - Und zu den Kleist`schen Karten

Die Sudden Strike, Red Orchestra und Men of War Spiele Gemeinschschaft

Benutzeravatar
GeorgiSchukow
Generalleutnant
Generalleutnant
Beiträge: 1438
Registriert: 11.03.2007, 21:10

Beitrag von GeorgiSchukow » 26.12.2008, 17:11

@Kleist,bezüglich Multiplayer Call of Duty 4 / 5:

Du musst differenzieren zwischen den Publicservern [die wirklich so ablaufen,wie du es gesagt hast],und den Hardcore Clanservern - Zusammenspiel,realistische Trefferquote,Rückschlag,etc. - da macht es wirklich Spaß :!:

Benutzeravatar
Tovarish
Oberst
Oberst
Beiträge: 1084
Registriert: 01.01.2003, 01:13
Kontaktdaten:

Beitrag von Tovarish » 26.12.2008, 18:41

Habe ab Call of Duty 2 (leider...hoff ich mal) keinen Teil mehr gespielt, kann aber berichten, dass bei den ersten Teilen z.B. der Modus "Search & Destroy" im Multiplayer immer sehr fordernd und nicht arcade war. Team Deathmatch und Deathmatch sind natürlich keine Spielminute wert, wenn man die Preferenz auf Anspruch legt.
пожалуйста

Benutzeravatar
Paffi
Fähnrich
Fähnrich
Beiträge: 361
Registriert: 20.09.2004, 12:16
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitrag von Paffi » 02.01.2009, 07:42

Moin Leute,
habe alle CoD durchgespielt, die Grafik ist gut, ansonsten ist hier alles gesagt worden. Brother in Arms ist da schon besser, noch besser ist eigentlich Armed Assault. Ist zwar fast nur auf MP (wie eigentlich alle shooter) ausgelegt, aber man hat viele Möglichkeiten Fahrzeuge usw.
zumindest in der "waffenkammer" zubenutzen. Hat auch ne große Cummunity mit täglichen Add-Ons und Mods.

Gruß
Paffi
Das Leben ist doch kein Ponyhof
Für meine Kinder schon


Antworten

Zurück zu „Rund um Games / Internet“