Marienburg/Malbork 1945

Lasst hier eure RWM Maps von der Community testen !
Antworten
BigD
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 12.06.2012, 14:58

Marienburg/Malbork 1945

Beitrag von BigD » 12.06.2012, 16:03

Marienburg 1945 RWM 6.8

Eine Ritterburg wie aus dem Märchenbuch ist die Marienburg in Polen. Mit einer Fläche von 17,5 Hektar ist sie die größte Burg der Welt. Rund zehn Millionen rote Backsteine türmen sich am Ufer der Nogat, einem Mündungsarm der Weichsel, rund 60 Kilometer südöstlich von Danzig .
Die Marienburg war Hochmeistersitz des Deutschen Ordens und bestehend aus dem Hochschloß, dem Mittelschloß und einer Vorburg. Die mächtige Anlage, umgeben von zwei Mauerringen, erstreckt sich über 600 m entlang der Nogat.
Die mittelalterliche Burganlage läßt sich in drei große Baugruppen gliedern: das Vorschloß , das Mittelschloß und das Hochschloß. .
1939 kehrte Marienburg ins Deutsche Reich zurück. Die alte Ordensburg erlebte eine neue Blütezeit. Ihr war
die Aufgabe zugedacht, an alte deutsche Traditionen anzuknüpfen. Die Burg wurde zu Tagungen, Feierlichkeiten und als Militärschule genutzt.

Über Marienburg ging im Jahr 1945 eine Welle der Gewalt hinweg. Zahlreiche Aussagen dazu liegen mittlerweile vor, von Deutschen, von Polen, auch von einigen Rotarmisten. Viele Hinweise finden sich zudem in den Unterlagen aus dem privaten Hamburger Marienburg-Archiv.
Hitlers Wehrmacht war geschlagen, die Rote Armee auf dem Vormarsch, die Nazis erklärten 1944 die 30.000-Einwohner-Stadt wie andere Städte im Osten des Reichs zur "Festung". Tausende Männer hoben Panzer- und Laufgräben aus und errichteten Bunker. Zwei Divisionen sollten Marienburg verteidigen, die Zivilisten wollte die Führung vor Ort evakuieren und nach erfolgreicher Verteidigung zurück in die Stadt bringen.
Doch als die Rote Armee am 25. Januar 1945 Marienburg erreichte, standen gerade einmal 2500 Mann bereit. Und in der Stadt drängelten sich Flüchtlinge, die auf dem Weg nach Westen die Nogat überqueren wollten. Trecks verstopften die Straßen zu den Brücken, auf dem Bahnhof kämpften die Menschen verzweifelt um letzte Plätze in den Zügen
Die russische Verbände stießen von Deutsch Eylau, Rosenberg, Riesenburg und Marienwerder auf Marienberg vor. Vor dem Osttor der Burg, im Kunstgarten, im Stadtwald sowie anderen strategischen Plätzen war PAK in Stellung gegangen. Flugabwehrkanonen verschiedener Kaliber verstärkten das Verteidigungssystem. Das Bedienungspersonal setzte sich aus Volkssturmmännern, halbwegs genesenen Lazarettinsassen und versprengten Landsern verschiedener Waffengattungen zusammen. Unteroffiziersschüler, Angehörige der Bootsmaat-Schule aus Gotenhafen sowie Luftwaffen- und andere Marineeinheiten verstärkten die Festungsbesatzung. Alles in allem erreichte die zusammengeraffte Besatzung der Festung eine Stärke von rund 2.500 Mann.

In den Mittagsstunden des 25. Januar 1945 eröffnete die russische Artillerie das Feuer auf die Stadt. Haus um Haus ging in Flammen auf, Straßenzeile um Straßenzeile ging verloren. Eine geschlossene Abwehrfront existierte nicht. Todesmutige Männer, allein auf sich gestellt, wehrten viele vordringende Sowjetpanzer mit Panzerfäusten ab. Sie warfen ihr Leben in die Wagschale, um den flüchtenden Landsleuten die notwendige Zeit zu verschaffen, sich gen Westen abzusetzen. Die Granaten schlugen schon in den Bahnhof und die Zuckerfabrik ein, als ein Lazarett-Zug die brennende Stadt Richtung Westen verlassen konnte. Unterdessen setzten sich Parteifunktionäre und zermürbte Wehrmachtangehörige über die Nogat ab und ließen ihre kämpfenden Kameraden im Stich.
Die anderen hielten gegen erbitterte Angriffe aus, auch wenn sie am 28. Januar nur noch über einen schmalen Brückenkopf am Ostufer der Nogat verfügten.
Noch sechs Wochen trotzte die Kampfgruppe Marienburg unter hohen Verlusten dem feindlichen Ansturm und verhinderte den sowjetischen Durchmarsch über die Nogatbrücken. Die schwerste Waffe, über die man, allerdings in ausreichender Menge, in der Burg verfügte, war die Panzerfaust.
Die Soldaten beider Seiten lieferten sich eine erbitterte Schlacht, die vermutlich Hunderte das Leben kostete. Von Scharfschützen, von mindestens 50 abgeschossenen Panzern, von sowjetischem Dauerfeuer auf die Burg war später die Rede. Die Festung wurde bis zum 8. März 1945 gehalten, dann zogen sich die Einheiten nach Danzig zurück. Als der letzte Mann die Nogatbrücken passiert hatte, wurden diese gesprengt.


Ich habe mir vorgenommen den Kampf um Marienburg so genau wie möglich nach zustellen. Meine Map erstelle ich nach der folgenden Karte (siehe unten ) und Bildern von Marienburg. Die Map wird als Singleplayer UND Multiplayermap zur Verfügung stehen. Derzeit ist die Karte eine 384*384 wird aber evtl eine 512*512.

Die Burg von Marienburg
Bild

Karte von Marienburg um 1913
Bild

meine Karte Stand 12.06.2012
Bild

Die Marienburger Brücken übder den Nogat
Bild
Bild
rechts die zweispurige Ostbahnbrücke, links die alte kleinbahnbrücke,welche nur noch als normale personen und Pkw- Brücke genutzt wurde.

Hochschloss
Bild

Mittelschloss
Bild
Bild


Über die in Marienburg eingesetzten Einheiten und Truppenbewegungen konnte ich bis jetzt nicht viel herrausfinden, ich hoffe sehr das es hier einige gibt die mir da helfen können. Ich weis nur das 3 deutsche Hetzer und ca 20 Shermanpanzer auf russischer Seite eingesetzt wurden.

Hat jemand vllt das Buch: Marienburg 1945. Kampf um Stadt und Burg


Über Anregungen,Tipps und Wünsche würde ich mich freuen, ich werde Fortschritte weiterhin hier posten.


BigD
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 12.06.2012, 14:58

Re: Marienburg/Malbork 1945

Beitrag von BigD » 14.06.2012, 12:37

So Niemandsland östlich von der Burg in Richtung Marienburgerwald ist fertig und die ersten Bauernhöfe in Richtung Bahnhof sind fertig.
Bild
Stand 14.06.2012

Benutzeravatar
kopfabhassan
Oberleutnant
Oberleutnant
Beiträge: 640
Registriert: 18.02.2007, 22:56
Kontaktdaten:

Re: Marienburg/Malbork 1945

Beitrag von kopfabhassan » 14.06.2012, 15:45

Sieht echt super aus bis jetzt
Zitate:

1.oder mit das Programm 2.ich komm nicht wieter Merdè 3.ich bekomme das nicht zum leufen (Final) 4.und wer bis du den für einer
auch so einer wie Lamafarmer wen ja da gut nacht Deutschland 5.Aber keiner war mal in einen La Guerre 6.Ich kaufe das nicht für 49,95 ,für ein 10 ja 7.ich mach kein kampf mit die ok8.Dein Deutsch ist ok 9.nicht den scheiss Forever der ist Mühl , Merdè HS2 ist genau richtig und besser als RWM 10.Schlauchboote wahrum nicht toole idee Danke11.@ kopf ab
und das ist dein Oder für den Forumwechter

Benutzeravatar
Fäby
Hauptfeldwebel
Hauptfeldwebel
Beiträge: 463
Registriert: 27.08.2009, 03:49
Wohnort: Germany

Re: Marienburg/Malbork 1945

Beitrag von Fäby » 14.06.2012, 16:34

Kann dir zwar leider keine Hilfe zwecks Einheiten geben, aber dein Projekt finde ich sehr gut.
Map sieht bis jetzt schonmal ganz gut aus.
Außerdem finde ich gut, das du alles so genau wie möglich darstellen willst und Maps über diese Schlacht gibt es soweit ich weiß auch keine.

Ist es richtig das du die Map für RWM 6.8 erstellst? Für RWM 8.0 würde ich mehr begrüßen.

BigD
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 12.06.2012, 14:58

Re: Marienburg/Malbork 1945

Beitrag von BigD » 14.06.2012, 17:12

kann ich denn die map_ap.src auch in dem RMW 8.0 editor laden? wenn ja dann kann ich die map auch für RMW 8.0 anbieten.


Benutzeravatar
Fäby
Hauptfeldwebel
Hauptfeldwebel
Beiträge: 463
Registriert: 27.08.2009, 03:49
Wohnort: Germany

Re: Marienburg/Malbork 1945

Beitrag von Fäby » 14.06.2012, 17:40

yo, eigentlich kein Problem. Kannste ja mal ausprobieren.
Halt die Editor Datei (map.000 k.a. welche nr. die bei dir hat) in RWM 8.0 editor/maps.src rein kopieren und die Map laden.

BigD
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 12.06.2012, 14:58

Re: Marienburg/Malbork 1945

Beitrag von BigD » 17.06.2012, 15:50

Bild

BigD
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 12.06.2012, 14:58

Re: Marienburg/Malbork 1945

Beitrag von BigD » 04.08.2012, 15:03

Bild

So hier mal der derzeitige Stand

Westufer inklusive Truppenlager an den Brücken ist fertig. Im Südwesten sind die beiden Infanteriekasernen und die Hochsschule fertig. Am kleinen Fluss ist das Kraftwerk fertig. Als nächstes folgt der letzte freie Stadbereich über dem Kraftwerk und danach die ganze östliche Landschaft.

Fragen und Anmerkungen sind sehr erwünscht :). Screenshotwünsche kann ich auch erfüllen^^

Benutzeravatar
Fäby
Hauptfeldwebel
Hauptfeldwebel
Beiträge: 463
Registriert: 27.08.2009, 03:49
Wohnort: Germany

Re: Marienburg/Malbork 1945

Beitrag von Fäby » 17.12.2012, 19:41

Gibt es irgendwelche News über dieses Mapprojekt?
BigD hat geschrieben: Screenshotwünsche kann ich auch erfüllen^^
Jo gerne, immer her damit, bzw hier rein.....damit es mal wieder was zum... military17 .....gibt

Markus1987
Stabsunteroffizier
Stabsunteroffizier
Beiträge: 276
Registriert: 31.03.2011, 09:07

Re: Marienburg/Malbork 1945

Beitrag von Markus1987 » 14.01.2013, 22:20

Wie ist hier mittlerweile der Stand?

BigD
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 12.06.2012, 14:58

Re: Marienburg/Malbork 1945

Beitrag von BigD » 18.02.2013, 17:44

so derzeitiger Stand, konnte leider aus beruflichen gründen nicht weiter machen, werde mich aber dieses wochenende wieder an die arbeit machen

Bild

Die innenstadt ist soweit fertig es fehlen nur noch einige Bauernhöfe und die landschaft östlich. Ich suche noch gute scriptschreiber, da es mir daran doch sehr mangelt^^

Benutzeravatar
Mojo
Unteroffizier
Unteroffizier
Beiträge: 168
Registriert: 06.10.2008, 19:46
Wohnort: Süddeutschland, aber nicht Bayern

Re: Marienburg/Malbork 1945

Beitrag von Mojo » 19.02.2013, 14:27

Hey Big-D,

wow sieht nach Endspurt aus was die Map Erstellung angeht! Sieht richtig klasse aus, freu mich sehr darauf!
Ich hoffe es findet sich ein begabter Scripter, der diesen Augenschmaus in eine weiteres geniales Gefecht verwandelt.

Könntest du dir vorstellen, die Map nach Fertigstellung auch als Maprohling zu veröffentlichen? Vielleicht ergeben sich dann
sogar mehrere Versionen wie z.B eine SP Mission auf Seite der Wehrmacht und eine andere auf der der Roten Armee sowie MP-Maps.

Weiterhin frohes Mappen und halt uns ruhig auf dem Laufenden.

Viele Grüße Mojo military11
"Die Leute fragen mich immer, ob ich Tyler Durden kenne…"

Benutzeravatar
uwe72dd
Hauptmann
Hauptmann
Beiträge: 791
Registriert: 09.03.2006, 16:40
Wohnort: Sachsen - Deutschland

Re: Marienburg/Malbork 1945

Beitrag von uwe72dd » 06.07.2014, 21:04

@ Bigd,

was ist den aus dieser Schönen Map geworden?
Suche Infos zur Beobachtungsabteilung 15 und Füsilierbattailon der 253. ID

Gruß Uwe

BigD
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 12.06.2012, 14:58

Re: Marienburg/Malbork 1945

Beitrag von BigD » 03.11.2014, 19:18

bin wieder dabei....sry leuts :mrgreen:

stadt ist fertig werd jetzt noch die ostlichen bauernhöfe machen und dann mit dem scripten anfangen.
Dateianhänge
bb.jpg
bb.jpg (140.75 KiB) 7978 mal betrachtet

Benutzeravatar
uwe72dd
Hauptmann
Hauptmann
Beiträge: 791
Registriert: 09.03.2006, 16:40
Wohnort: Sachsen - Deutschland

Re: Marienburg/Malbork 1945

Beitrag von uwe72dd » 04.11.2014, 16:20

Hi Bigd,

man du machst ja weiter. :D

Da können wir uns bald auf ein neues Spiel freuen. Super.
Suche Infos zur Beobachtungsabteilung 15 und Füsilierbattailon der 253. ID

Gruß Uwe


Antworten

Zurück zu „Map-Testbereich / Map-Test-Area (RWM Maps)“