Die Waffen-SS

Hier wird über alles diskutiert das in die Zeit des 2. Weltkriegs fällt.
Antworten
Benutzeravatar
[GDC] Helmut
Oberst (Moderator)
Oberst (Moderator)
Beiträge: 601
Registriert: 29.03.2004, 13:56
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Die Waffen-SS

Beitrag von [GDC] Helmut » 24.10.2004, 00:01

Da hier schon fragen zur Waffen-SS gestellt wurden, möchte ich nun ein bissl aufklären und was als Historiker-Mod. tun.

Bild

Die Waffen-SS, Hitlers politische Soldaten, kämpfte an vorderster Frontlinie, da wo es brenzlich war. Die Waffen-SS bestand faktisch erst seit 1939 und hatte damals gerade mal 28.000 Mann. Ursprünglich waren es die bewaffneten Verbände der LAH (SS-Leibstandarte Adolf Hitler) und die restliche SS, die bewffnet war und zu Soldaten trainiert wurde. Diese zunächst kleine Elite-Truppe wuchs bis zum Herbst '44 auf 900.000 Mann.

Die "ersten" Soldaten wurden nach strengen rassischen Kriterien ausgesucht. Die Soldaten der selbsternannten nationalsozialistischen Elite hatten je nach Dienstrang zunächst bestimmte Verpflichtungen (Länge des Dienens):

Mannschaften: 4 Jahre
Unterführer: 12 Jahre
Führer: 25 Jahre

Hier nich eine Liste der Ränge der Waffen-SS und ihre entsprechungen in der Wehrmacht, um das mit den Unterführern und Führern zu klären:

Ranggruppen
Heer - Waffen-SS

Mannschaften
Schütze - Schütze
Oberschütze - Oberschütze
Gefreiter - Sturmmann
Obergefreiter - Rottenführer

Unteroffiziere
Unteroffizier - Unterscharführer
Unterfeldwebel - Scharführer
Fähnrich - Standartenjunker
Feldwebel - Oberscharführer
Oberfeldwebel - Hauptscharführer
Oberfähnrich - Standartenoberjunker
Hauptfeldwebel - Sturmscharführer

Offiziere
Leutnant - Untersturmführer
Oberleutnant - Obersturmführer
Hauptmann - Hauptsturmführer
Major - Sturmbannführer
Oberstleutnant - Obersturmbannführer
Oberst - Standartenführer
kein entspr. Rang in der Wehrmacht - Oberführer
Generalmajor - Brigadeführer
Generalleutnant - Gruppenführer
General - Obergruppenführer
Generaloberst - Oberstgruppenführer


Der ideologische Auswahlcharckter konnte bis Herbst '44 nicht aufrecht erhalten bleiben. Rund die Hälfte der Soldaten waren Reichsdeutsche. Der Rest waren Freiwillige oder zum Teil Zwangseingezogene. Sie bestanden aus Volksdeutschen (wie Donauschwaben) oder anderen, die den Idealvorstellungen entsprachen. So bestand das Vielvölkerheer bsp. aus Südost- und Osteuropäern - vor allem Kroaten, Balten, Ukrainern, Kosaken -, aber auch aus Moslems und Indern.

Bild

Bild
"Niederländer, meldet euch freiwillig. Die Waffen-SS braucht euch für den Kampf gegen den Bolschewismus!"

Bild

An folgenden Dingen konnte man Soldaten der Waffen-SS erkennen:
Soldaten der Waffen-SS wurde die Blutgruppe auf den Oberarm tätoviert. Außerdem trugen sie neuartige Flecktarnanzüge, die Wehrmachtssoldaten nicht trugen. Sie kämpften fanatisch und waren in der Lage sich zu opfern und jederzeit für den Führer und das Vaterland zu sterben.

Bild

Bild

Sie erhielten bei den Alliierten den Ruf einer todesverachtenden Truppe und hatten in Wirklichkeit ziemlich hohe Verluste. Etwa 300.000 Soldaten der Waffen-SS fielen im Krieg. Den beachtlichen militärischen Leistungen der Waffen-SS standen viele Kriegsverbrechen gegenüber. Als "politische Soldaten" führten sie den Vernichtungskrieg, hauptsächlich gegen die Sowjetunion, mit eiserner Härte. Sie waren mit den SD-Truppen an Morden, wie in Oradour-sur-Glane und Malmédy verantwortlich.

Wenn Fragen da sind, dann her damit. Ich habe nämlich eine Menge an Material zu dem Thema gesammelt.

Gruß, Helmut87 :wink:
Zuletzt geändert von [GDC] Helmut am 26.10.2004, 11:14, insgesamt 1-mal geändert.
Bild


Benutzeravatar
Niels
Unteroffizier
Unteroffizier
Beiträge: 192
Registriert: 18.06.2004, 14:00
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Beitrag von Niels » 24.10.2004, 11:31

hi Helmut sehr schöner Text ...

Ich habe vor kurzen ( gestern ) eine Doku die mal
auf ZDF lief über die SS allgemein Gesehen. ( von Guido Knopp )
Ich habe die Teile über die "Totenkopf" und die "Waffen SS" gesehn und
fand diese Doku's sehr informatiev und nur zu empfehlen ...

Will nur kurz ergänzen, dass der Leitspruch der
Waffen SS war " Tod geben und nehmen " ( oder so ähnlich )
Die Waffen SS kämpfte anfangs sehr verbittert , weil ihnen gesagt
wurde das sie unsterblich seien und aufgrund der leichten Siege in
Frankreich und anangs Russlands glaubten das auch fast alle ...

Doch Später kämpften viele nur noch um nicht in Gefangenschaft
zu geraten, denn sie wussten , dass die Russen (z.B.) Sie töten würden
weil die Waffen SS auch an vielen Kriegsverbrechen beteiligt war ...
:roll:

Die Aufnahme Bedingungen bei der Waffen SS
waren anfangs sehr hart und nur ca 3 von 50 ( oder so ) wurden
aufgenommen ... der Rest kam dann zu Wehrmacht ...

Aber die Wehrmacht sagte auch , dass sie immer glücklich
sein konnten, wenn sie eine Waffen SS einheit in der nähe hatten ,
weil sie ( wie schon gesagt ) besser ausgerüstet waren und einen
enormen Kampfgeist besaßen ....

hoffe jetzt ist nichts doppelt oder so aber das fand ich passt noch hier zum Thema

mfg Niels
---
Gemein wie 10 ;)
---

Benutzeravatar
Wever
General
General
Beiträge: 1829
Registriert: 28.07.2002, 23:39
Wohnort: Rheinland

Beitrag von Wever » 24.10.2004, 12:04

Es sollte vielleicht mit einem Admin über das Thema "Hakenkreuze auf Abbildungen im Internet" gesprochen werden. :wink:

Ansonsten halte ich einen thread-Titel "Soldaten des Todes" für leicht grotesk. Oder kennt jemand "Soldaten des Lebens"???? Bild
"Es gibt eine Form von Toleranz beim Menschen, die nichts anderes ist als ein Mangel an Würde." Joseph Schumpeter

[stg]Panter
Oberst
Oberst
Beiträge: 1058
Registriert: 26.07.2002, 12:13
Wohnort: Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von [stg]Panter » 24.10.2004, 12:24

Ich hab mal den Thread etwas "entschärft" wenn Waffen SS dransteht reichts wohl.Da weiss auch jeder was gemeint ist.
Ich weise in diesem Zusammenhang nochmals darauf hin : Achtet darauf das keine Vefassungswidrigen Abzeichen und Embleme gepostet werden!!
Solche Postings werden Kommentarlos editiert!

Gruss Panter
Administratorin

Benutzeravatar
[GDC] Helmut
Oberst (Moderator)
Oberst (Moderator)
Beiträge: 601
Registriert: 29.03.2004, 13:56
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Beitrag von [GDC] Helmut » 24.10.2004, 16:50

Servus
@Wever:
"Soldaten des Todes" ist ein Buch über die Waffen-SS und es ist sehr informativ, deshalb habe ich den Titel als passend empfunden. Aber wenn das zu hart klingt, dann sollten wir das lieber lassen und ich akzeptiere das.

@Panter:
Ich weise darauf hin, dass das alles zur geschichtlichen Aufklärung dient. Diesmal ist es was anderes, als die Geschichte mit dem RWM. Außerdem wurden hier solche Abbildungen in geschichtlichem Zusammenhang von den angesehensten Moderatoren und Administratoren gepostet.

Ansonsten könnt ihr mir doch eine PM schicken und mir sagen, dass etwas nicht in Ordnung ist. :wink:

Gruß, Helmut87 :wink:
Bild


Benutzeravatar
Krupp
*SSM - Generaloberst* (Administrator)
Beiträge: 4220
Registriert: 20.08.2002, 16:29
Wohnort: im Sd.Kfz.181

Beitrag von Krupp » 26.10.2004, 11:03

Hi Helmut

Das werden wir so machen, wenn was nicht passt.
Wie Panther schon mitteilte, wandeln wir in Deutschland bzgl. dieser Thematik auf einem schmalen Grat, was legal und was illegal ist.

Z.b. auf amerikanischen oder auch russischen Pages kann man solche Runen ohne Probleme posten, aber hier muss man schon etwas aufpassen.

Wir Ihr mich kennt, bin ich gegen die Zensur von Geschichte, dennoch müssen wir immer daran denken, wir sind eine öffentliche Plattform und müssen uns den Gegebenheiten anpassen.

Nochmals, versucht das posten von Bildern mit Hakenkreuzen zu vermeiden :!:
Ausschreitungen müssen wir im Interesse des SSM Forums ahnden und editieren.

Ich danke Euch für Euer Verständnis

Krupp
Bild
*Fucked up beyond all Recognition*

Benutzeravatar
[GDC] Helmut
Oberst (Moderator)
Oberst (Moderator)
Beiträge: 601
Registriert: 29.03.2004, 13:56
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Beitrag von [GDC] Helmut » 26.10.2004, 11:22

Hab jetzt das Bild mit dem Hakenkreuz entfernt, aber ich verweise auf den Thread hier: http://www.sudden-strike-2-maps.de/phpB ... .php?t=851 was da abgeht ist ja wohl noch schlimmer, als in dem Thread.

Gruß, Helmut87 :wink:
Bild

Benutzeravatar
-=Slyder=-
* SSM - General * (Administrator)
* SSM - General * (Administrator)
Beiträge: 2684
Registriert: 26.07.2002, 11:03
Wohnort: 12. PzDiv
Kontaktdaten:

Beitrag von -=Slyder=- » 26.10.2004, 11:27

Helmut87 hat geschrieben:Hab jetzt das Bild mit dem Hakenkreuz entfernt, aber ich verweise auf den Thread hier: http://www.sudden-strike-2-maps.de/phpB ... .php?t=851 was da abgeht ist ja wohl noch schlimmer, als in dem Thread.

Gruß, Helmut87 :wink:
That's Life. Das ist keine persönliche Entscheidung gegen dich. Nimm es einfach mal so hin. Ok?!? :wink:
.:SLYDER:.

Bild
Bild

Benutzeravatar
-STW-Panzerschreck
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 21.10.2004, 16:24
Wohnort: Kassel

Beitrag von -STW-Panzerschreck » 28.10.2004, 00:05

Hallo zusammen,

habe gerade den post-wechsel studiert und möchte nur eine kleine persönliche Anmerkung machen;

@ helmut: die Admins haben schon recht, nimms bloss nicht persönlich, ich persönlich würde auch lieber pics sehen die "ungeschminkt", die Realität wiedergeben, ohne diesen ganzen "Deutschland trägt eine besondere Verantwortung"-Blödsinn, aber momentan ist Lage dementsprechend und wer hätte schon gern die Situation das die Su-St-Side aus dem Netz genommen würde und sei es auch temporär!

Übrigens, gute Kurzfassung, mein Grossvater war bei der Waffen-SS und ich kann nur Bestätigen, das die Russen meistens kurzen Prozess mit Waffen-SS-Angehörigen gemacht haben. Mein Grossvater verdankt sein Leben einem Oberstabsarzt der ihn, er selbst war schwer verwundet, noch auf ein Schiff gebracht hat, dass die Donau hinauffuhr Richtung amerikanischem Frontverlauf.

Weiter so!

Gruss,
Panzerschreck Mazes

Benutzeravatar
Himmelstoss
Schütze
Schütze
Beiträge: 43
Registriert: 05.01.2006, 14:02

Beitrag von Himmelstoss » 09.01.2006, 22:13

Wollte nach ranghängen habe das nirgendwo gesehen die Wagffen SS wurde auch als die Frontfeuerwehr bezeichnet, weil sie ( das wurde schon erwähnt ) an den schwersten Kämpfen an den Fronten eingesetzt wurde.

Auch haben oft Verbände der Waffen SS Stellungen gehalten, damit andere Verbände sich zurückziehen konnten
"Der Tod eines Mannes ist eine Tragödie, aber der Tod von Millionen nur eine Statistik" Josef Stalin

http://www.censormedien.de

Benutzeravatar
Postman
Schütze
Schütze
Beiträge: 45
Registriert: 22.01.2008, 19:08

Beitrag von Postman » 25.01.2008, 23:25

Ich wollte noch ein paar Kleinigkeiten hinzufügen:

Dienstgrad Oberführer:
Der entsprach einem dienstälteren Standartenführer (Oberst). Er hatte eine entsprechend höhere Besoldung und das Recht, die Paspelierung eines Generals (also Brigadeführer und aufwärts) an der Schirmmütze zu tragen.

Sichere Erkennungsmerkmale:
Neben der Blutgruppen-Tätowierung vor allem der auf dem linken Oberarm getragene Hoheitsadler, im Gegensatz zum auf der Brust Getragenen bei den Truppen der Wehrmacht. Auch die Flecktarn-Überzüge für Oberkörper und Stahlhelm in den entsprechenden Mustern der Waffen-SS sind zu beachten. (Die einzigen Wehrmachtstruppen, die auch solche Muster trugen waren die Div. "Hermann Göring" der Luftwaffe und Teile der Div. "Brandenburg" der Abwehr)

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, daß Einheiten der Waffen-SS grundsätzlich besser ausgerüstet gewesen seien, als die der Wehrmacht. Das trifft wohl nur auf die Divisionen mit den kleinen Nummern zu. (also "LAH", "Das Reich", "Totenkopf", "Wiking" und später auch "Hitlerjugend")
Das waren die "Eliteformationen" der Waffen-SS. Diese waren vergleichbar ausgerüstet, wie die besten Divisionen der Wehrmacht. ("Großdeutschland", "Panzer-Lehr", "Hermann Göring")
Andere Divisionen der Waffen-SS waren bei Weitem nicht so gut ausgestattet und auch nicht ausgebildet. Auf schlechte Ausbildung ist zum Teil (!) auch die hohe Verlustrate der Waffen-SS zurückzuführen. Todesverachtender Fanatismus besorgte dann den Rest...
Besonders im Polen- und Frankreichfeldzug hatte die Waffen-SS enorme Verluste!

Die Kriegsverbrechen der Waffen-SS sind genauso wenig zu leugnen, wie ihre militärischen Höchstleistungen. In ein schlechtes Licht wurde die Waffen-SS besonders dadurch gerückt, daß sich unter ihren besten Einheiten die Div. "Totenkopf" befand. Diese rekrutierte sich aus den "Totenkopf-Standarten", welche die Konzentrationslager bewachten. Mit diesen hatte sie auch regen Personalaustausch. Dadurch wurden viele Waffen-SS-Mitglieder, die sich selbst als Elitesoldaten verstanden, mit den Mördern aus den Lagern auf eine Stufe gestellt. Auch waren einige Einheiten der Waffen-SS direkt an Massenerschießungen im Osten beteiligt. Hierbei wurden sie als "Unterstützung" zu den Einsatzgruppen des SD herangezogen. Die SS-Kavallerie-Brigade "Florian Geyer" (unter SS-Standartenführer Hermann Fegelein) erlangte dabei traurige Berühmtheit. Denkt man an die aus Kriminellen aufgestellte "SS-Brigade Dirlewanger" und deren Rolle bei der Niederschlagung des Aufstandes im Warschauer Ghetto (diese Einheit war offiziell Teil der Waffen-SS), wird die Verstrickung der Waffen-SS in massive Kriegsverbrechen noch deutlicher.
Das Urteil "Mitglieder der Waffen-SS sind per se Kriegverbrecher" ist trotz Allem nicht haltbar. Selbst ein Guido Knopp mußte am Ende seiner Serie "Die Waffen-SS" zugeben: "Schuld ist immer individuell. Das gilt auch für die Männer unter dem Totenkopf."
Das Waffen-SS-Mitglieder besonders der NS-Ideologie verfallen waren, läßt sich angesichts der im späteren Kriegsverlauf hohen Zahlen an Wehrpflichtigen (Volksdeutsche, s.O.) auch nicht verallgemeinern.

Das soll es für heute gewesen sein. Fragen rund um das Thema "Waffen-SS" beantworte ich gerne!

Gruß!
Krieg ist die Hölle!


Antworten

Zurück zu „2. Weltkrieg (Schlachten, Gefechtsberichte, Biographien und Waffe)“