Tora! Tora! Tora!

Hier wird über alles diskutiert das in die Zeit des 2. Weltkriegs fällt.
Antworten
Benutzeravatar
Krupp
*SSM - Generaloberst* (Administrator)
Beiträge: 4220
Registriert: 20.08.2002, 16:29
Wohnort: im Sd.Kfz.181

Tora! Tora! Tora!

Beitrag von Krupp » 25.08.2005, 16:52

Bild

Titel: Tora! Tora! Tora!
Produzent: 20th Century Fox / 1970
Regie: Richard Fleischer
Toshio Masuda
Kinji Fukasaku

Darsteller
- Jason Robards
- Martin Balsam
- Joseph Cotten
- G.D Spradlin
- E.G. Marshall
- Tatsuya Mihashi
- Takahiro Tamura

Inhalt:
Am 7. Dezember 1941 starteten die Japaner ihren Angriff auf den hawaiianischen US-Militärstützpunkt "Pearl Harbor". Dieser Film erläutert die Geschehenisse auf der japanischen und amerikanischen Seite mit höchster Präzision....

Bild

Dazu wurde keine berühmten Filmstars eingesetzt, sondern eher Charakterdarsteller.
Ursprünglich sollte Akira Kurasawa die japanischen Szenen drehen, doch nachdem er nach 2 Wochen nur 8 Minuten Filmmaterial fertig hatte, wurde er durch Toshio Masuda und Kinji Fukasaku ersetzt. Durch diese Art des Filmemachens, ähnlich wie bei "Der längste Tag", wollte man erreichen, daß die Darstellungen auf beiden Seiten ausgeglichen erscheinen. Richard Fleischer filmte die amerikanischen und die Action-Szenen.
Basierend auf dem Buch von Ladislas Farago, der auch die original Log-Bücher der US- und japanischen Schiffe besaß, wurde das Drehbuch geschrieben.
Fragen, die man sich heute stellt sind: Warum waren die Flugzeugträger nicht im Hafen? Haben die Amerikaner einen Grund gesucht, um in den 2. Weltkrieg einzutreten? Hat die US-Regierung von dem Angriff gewußt und ihn zugelassen?
Antworten wird man wohl nicht mehr erhalten, doch anhand dieses Films kann man die damaligen Ereignisse mit sehr hoher geschichtlicher Genauigkeit nachvollziehen.
Der Schauspieler Jason Robards (Magnolia, 2000 gestorben) war am 07.12.1941 in Pearl Harbor dabei.
Bild
*Fucked up beyond all Recognition*


Atasco
Mannschaften
Mannschaften
Beiträge: 15
Registriert: 06.09.2008, 03:24

Beitrag von Atasco » 07.09.2008, 13:21

Ja, das ist ein ausgezeichnete Film, vor allem deshalb weil wirklich beide Seiten ausgeglichen dargestellt werden und keine der beiden der anderen gegenüber als heroischer dargestellt wird. Auch was die Authensität angeht einer der besten, wenn man auch hin und wieder einen kleinen Fehler bemerkt wenn man genauer hinsieht.

Benutzeravatar
Zocker
Oberst (Moderator)
Oberst (Moderator)
Beiträge: 484
Registriert: 23.03.2007, 20:43
Wohnort: Schwabach / Mittelfranken

Beitrag von Zocker » 10.09.2008, 00:53

und die währen? klär uns bitte auf.... :P

Atasco
Mannschaften
Mannschaften
Beiträge: 15
Registriert: 06.09.2008, 03:24

Beitrag von Atasco » 10.09.2008, 02:44

Alles wiess ich nimmer, was mir noch so spontan in Erinnerung ist:

zB die Darstellung der japanischen Flugzeugträger: Original hatten die Hiryu und die Akagi ihr Aufbauten backbord, im film sind sie steuerbord.

Zudem trägt Admiral Yamamoto in einer Szene auf der Kommondabrücke seltsamerweise die Rangabzeichen eines chujo (Generallleutnant des japanischen Heeres).


Antworten

Zurück zu „2. Weltkrieg (Schlachten, Gefechtsberichte, Biographien und Waffe)“