Mapbewertung Tannenberg 1914

Offizielles Standalone Addon vom APRM Team / CDV.
Antworten
Markus1987
Stabsunteroffizier
Stabsunteroffizier
Beiträge: 276
Registriert: 31.03.2011, 09:07

Mapbewertung Tannenberg 1914

Beitrag von Markus1987 » 21.02.2013, 18:42

Tagchen zusammen, ich hatte mich letztens mal wieder aufgemacht, eine Spitzenmap zu spielen.

Der Macher der Mod war glaube ich Astro ( bitte verbessert mich wenn ich falsch liegen würde).

Die map Tannenberg1914 spielt wie der Name schon sagt in der zeit des ersten Weltkrieges.

Optisch finde ich die Map sehr gut gemacht, die deutsche und russische Seite besitzen ein komplexes System an schützengräben, dass sich ungefähr in der Mitte der Karte von Ost nach West zieht.

Man spielt als Deutsche und hat die Aufgabe die Schlacht um Tannenberg zu gewinnen ( Eroberung des Geländes beim Schloss ganz om Osten).

Der Spieler selbst verfügt bei seinem Hauptquartier über 4 15 cm Feldgeschütze und massig Munitionskisten. Diese sind auch bitter nötig den ohne artillerieunterstützung werdet ihr es happig haben ( vor allem bei den Russischen Sturmangriffen auf den Südwestlichsten abschnitt)

Man bekommt ständig eintreffende Truppen, wenn man mit diesen ( vorzugsweise gewehrschützen) sämtliche Gräben besetzt ( 1 Graben a 6 Mann) und in allen den unterständen einen MG schützen platziert hat man schon einen entsprechenden Schutz. MEin persönlicher Tipp: Die 4 Mörser aus den Spawngebieten hinter den Gräben im gebiet deutsches HQ aufstellen den dort erwarten euch die meisten angriffe, die bei mangelnder verteidigung auch zur niederlage führen können ( ist mir einmal passiert).

Die durchschnittsdauer bei richtiger Spielweise beträgt ca 60-90 Minuten.

Den deutschen Sieg erringt man indem man die immer wieder massig eintreffende verstärkung im Norden sammelt und dann ( nach artilleriebeschuss des hindernisszauns) massiv in richtung Russisches HQ vorrückt. Ihr müsst auch keinerlei Truppen abziehen aus den Gräben, denn di Verstärkungstruppen reichen voll und ganz aus. Gegebenenfalls nehmt ihr mit eurer eigenen Artillerie Russische MG stellungen unter beschuss, die euren vormarsch behindern.

Wichtiger Tipp:

Die Russische Artillerie steht einmal in der Umgebung eines Hauses südlich des Russischen HQs, der Rest ( und die Masse ) steht ganz im Süden bei einem Feld ( einw enig hinter den Betonbunkern in dem in der Regel Küstenartillerie steht). Bei den Artillerieeinheiten stehen lauter Munitionskisten, es lohnt sich zu beginn der Mission mehrfach die Vermuteten Stellungen blind zu bestreichen. ich hatte so die Situation, dass mir nur noch eine Haubitze auf den gefährdeten Abschnitt beim eigenen HQ eingedroschen hat.

Wer es schwerer will, der lässt die Russische Artillerie IM SÜDEN komplett in Ruhe, doch derjenige muss dann auch einen grösseren Blutzoll bei erstürmung des russ HQs zahlen bzw wirklich mehrmal die eigenen Gräben im südlichen bereich überprüfen.

Fazit:

Eine sehr spannende Map mit schönen Scripts. Die Mission fesselt und ist auch nicht zu schwer oder langatmig.

Ein ganz dickes Lob meiner Seits an den ersteller der Map!

Schade finde ich nur, dass es keine Version für die russische Seite gibt.

LG

Markus


Markus1987
Stabsunteroffizier
Stabsunteroffizier
Beiträge: 276
Registriert: 31.03.2011, 09:07

Re: Mapbewertung Tannenberg 1914

Beitrag von Markus1987 » 21.02.2013, 19:45

http://s7.directupload.net/file/d/3173/ywkwe6p6_jpg.htm




In dieser ansicht musste ich nicht soviel einzeichnen.

Die roten dreiecke kennzeichnen den standort der Feindlichen Haubitzen.

Der Rote Pfeil im schwarzen kreis gibt die hauptangriffsroute der Russen an.

Den vorstossweg zum erfolg habe ich eingezeichnet.

Antworten

Zurück zu „Hidden Stroke II“