Mapbewertung Brest-Litowsk 1915

Offizielles Standalone Addon vom APRM Team / CDV.
Antworten
Markus1987
Stabsunteroffizier
Stabsunteroffizier
Beiträge: 276
Registriert: 31.03.2011, 09:07

Mapbewertung Brest-Litowsk 1915

Beitrag von Markus1987 » 21.02.2013, 19:03

So, die nächste HS 2 map, die ich mal awirklich Loben will.

Die Map Brest-Litowsk 1915 handelt von der Erstürmung der Russischen Festung Brest-Litowsk im 1 WK durch die Deutsche Kaiserliche Armee.

Zu anfang sei gleich gesagt: Diese Mission kann je nach herangehensweise und Taktik zwischen 1-3 Stunden dauern. zudem sollte man sich auf Horrende Verluste einstellen.

Man beginnt als deutscher Spieler so z9iemlich in der Mitte des unteren kartenrandes. Der General wird in den befehlsstand geschickt und links und rechts des dorfes sammeln sich erste Truppenverbände. Nach ein paar minuten kommen verbündete Truppen auf die Karte. der östlichere Trupp marschiert auf das dorf in der mitte der östlichn kartenhälfte zu, der westliche auf die Stellungen nördlich des dorfes. ab dem ersten mapausschnitt nördlich des dorfes befindet ihr/sie euch in sichtweite der Russischen VBs und der Spieler bekommt einen ersten vorgeschmack dessen, was hier auf ihn zukommt. Die festung ist mit leichten und mittleren Pak, leichten/mittleren Granatwerfern massig russischen Maxim MGs und im bereich der Festung ( Östlich und Westlich davon ( Östliche aristellung an barbetten zu erkennen) mit Geschützen des Kalibers 30,5 cm gesichert. An artillerie steht einem selbst !"nur" 4 leichte 10,5 Feldhaubitzen und 4 Schwere 15 cm Artillerie zur verfügung. An verstärkung kommt wie schon bei Tannenberg immer wieder was nur sollte man hier aufpassen. Im verlauf der Kämpfe kommt es zu gegenangriffen der Russen auf das dorf. Und zwar beide male aus zentral richtung Festung und Westlich des dorfes. Das dorf darf nicht von den russen betreten werden sonst ist die Mission verloren.

Ich bin so vorgegange, dass ich die westliche Kampf/sammelspawngruppe ins dorf geschickt habe ( HQ dorf nicht russisches dorf ) um selbiges abzusichern.

Beeim angriff auf das Östliche dorf sollte ihr vorerst mittels scharfschützenaufkläung teile der russischen abwehr ausschalten ( eure scharfschützen werden trotzdem ( so war es zumindest bei mir) schnell von der Russ artillerie erkannt und unter Feuer genommen). Zudem empfhielt es sich, dass der Stacheldrahtverhau, der sehr dicht vor dem russischen Dorf ist mittels artilleriesperrfeuer zerstört wird ( eure infanterie wird sonst gnadenlos von den MGs(granatwerfern/festungsgeschützen zusammengeschossen. " Pickets charge bei Gettysburg lässt grüßen"

In dem dorf lohnt es sich ein paar der granatwerfer zu erobern. Nördlichd avon ist ein Hügelkamm in dessen 2 Bunkern VBs sitzen. wer diese strecke auch noch überwindet findet sich bald im Nordöstlichen Eck der Karte wieder und ausserhalb der russischen sicht. In dieser Ecke würde ich so viele infanterie wie möglich sammeln ( eventuell geratet ihr bei dem Bunkeraufstieg unter artilleriebeschuss) !

Danach mit aller gewalt auf die festung vorrücken,dabei über die artilleriestellung schwenken und dort die Granatwerfer erovern, die dann promt in die festung feuern.

Sobald das Gebiet am Russischen HQ gesichert ist habt ihr die Mission geschafft.

Die 2te Variante zum Sieg ist ein wenig riskanter:

Hier rückt ihr gleichzeitig im Osten und im Westen nördlich vor ( im westen gibts eine kleine Insel mit einer Brücke und einer Mühle und Munitionskisten Ideal für eure artillerie. aber auch hier gilt vorsicht ist die Mutter der Porzelankiste. Auch hier sind die stellungen schwer gesichert. der einzige vorteil den die Insel bringt ist, dass die Westliche artilleriestellung in reichweite eurer leichten Feldhaubitzen befindet.


Fazit:

Eine sehr schön aufgebaute Map, die sehr fordert und es einem Nicht zu einfach macht. Man muss damit rechnen bei beiden Varianten höhere Verluste zu haben als die Russen.


Markus1987
Stabsunteroffizier
Stabsunteroffizier
Beiträge: 276
Registriert: 31.03.2011, 09:07

Re: Mapbewertung Brest-Litowsk 1915

Beitrag von Markus1987 » 21.02.2013, 19:42

[img]http://www.directupload.net][IMG]http://s1.directupload.net/images/130221/sbw5h3hz.jpg[/img]







http://s1.directupload.net/file/d/3173/sbw5h3hz_jpg.htm


Das graue Rechteck zeigt den gesamtschussbereich aller Russischen Artilleriewaffen der festung Brest litowsk an.

Die roten rechtecke im Norden geben die position der festungsgeschütze ( 30,5cm) an.

Der blaue kreis im westen ist die Position für die leichten feldhaubitzen auf der insel.

Der rosane Kreis südlich davon gibt die position einer grösseren Feindmacht an.

Der Rote kreis am startpunkt signalisiert das dort eine schutzeinheit des HQs stehen sollte, der beige kreis im osten gibt die Standorte der 15 Cm Artilleriehaubitzen an.

Die schwarzen Pfeile geben das vorgehen des von mir geschilderten weges vor ( Variantie 1). Das X im Karteneck markiert den Toten Winkel der russischen artillerie.

Die gelben Pfeile zeigen variante 2 an. Das X markiert den gleichen toten winkel wie sein pendant im Osten.

Der weg zum sieg ist beschrieben. entweder greift man von Ost oder west an. am optimalsten ist ein zangenangriff da dauert halt dann die spieldauer wesentlich länger.

Die besetzung des dorfes ( nördlich des beigen kreises) sollte pflicht sein!!!!

Antworten

Zurück zu „Hidden Stroke II“