ausländische Panzerasse?

Hier wird über alles diskutiert das in die Zeit des 2. Weltkriegs fällt.
Benutzeravatar
[GDC] Helmut
Oberst (Moderator)
Oberst (Moderator)
Beiträge: 601
Registriert: 29.03.2004, 13:56
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Technik im WW2

Beitrag von [GDC] Helmut » 13.07.2004, 08:55

Na gut, man kann auch einen technischen Vergleich zwischen den Nationen ziehen. Man kann sich ja überlegen wie das im Polenfeldzug war. Die Deutschen kamen schon zum Teil mit Panzer III, manchmal sogar mit Panzer IV aufs Schlachtfeld. Währenddessen standen ihnen polnische Kavalleristen gegenüber. Also wenn man sich das so anschaut dann kann man feststellen wie sich jedes Land entwickelte. Heute in Bagdad ist es genau so. Die Amis kommen mit dicken Panzer an und die Iraker sind mit Steinen und höchstens einer Kalashnikov bewaffnet.
Gruß, Helmut87 :wink:


Benutzeravatar
Churchill
Unteroffizier
Unteroffizier
Beiträge: 179
Registriert: 02.09.2003, 16:59
Wohnort: Mal hier mal da
Kontaktdaten:

Beitrag von Churchill » 13.07.2004, 15:04

Hallo Gast

Ich wollte damit eigentlich nur den wahnsinnigen Sprung der technologie verdeutlichen.

Desweiteren möchte ich dir sagen, dass die polnische Armee im ZWEITEN Weltkrieg noch mit Pferden gegen Panzer und Stuka angestürmt sind.

Gruß Churchill
“Until the lions produce their own historian, the story of the hunt will glorify only the hunter“
Chinua Achebe

Benutzeravatar
Churchill
Unteroffizier
Unteroffizier
Beiträge: 179
Registriert: 02.09.2003, 16:59
Wohnort: Mal hier mal da
Kontaktdaten:

Beitrag von Churchill » 13.07.2004, 15:07

Tag Helmut87

:oops: :oops: :oops: Tschuldigung :oops: :oops: :oops:

Ich wollte deinen Beitrag mit den Pferden echt nicht kopieren, ich habe nur nicht gesehen, dass du auch gepostet hast

gruß Churchill
“Until the lions produce their own historian, the story of the hunt will glorify only the hunter“
Chinua Achebe

Benutzeravatar
Krupp
*SSM - Generaloberst* (Administrator)
Beiträge: 4220
Registriert: 20.08.2002, 16:29
Wohnort: im Sd.Kfz.181

Beitrag von Krupp » 14.07.2004, 13:00

Tach Freunde

In der damaligen Zeit war Deutschland wirklich führend in vielen Technologien, dass darf man ruhig anerkennen, denn wir profitieren zum Teil heute noch davon.

Nun zurück zum Thema Panzerassen.
Irgendwie ist schon klar, weshalb es bei den Deutschen solche mehr gab als bei den anderen Nationen.
Ich nenne dazu folgende Punkte:

1.) Ne Top Ausbildung der Panzercrew.
2.) Top Harmonie und Zusammenarbeit der Besatzung
3.) 5 Mann Besatzung, anstatt nur 3 oder 4, so kann sich jeder auf seinen Job konzentrieren.
4.) Funkverbindung in jedem Panzer, ein absoluter Vorteil.
5.) Sehr gutes Material, wenn man die Kinderkrankheiten des Tiger I und Panthers ausklammert, allerdings wurden diese später sehr gut behoben.
Vom KT muss ich gar nicht sprechen, der steht nicht zur Debatte!

Erst später hatten sich die Russen zu guten Tankisten entwickelt und konnten den Deutschen mehr als Paroli bieten.
Z.b. bei der Panzerschlacht um Kursk verloren die Russen viel mehr Panzer als die Deutschen, aber sie konnten diese wieder kompensieren, die Deutschen nicht.
Ich meine, dass diese Panzerasse nur durch die Unterzahlsituation entstehen konnten, denn so musste jeder über sich hinaus wachsen und alles geben.

Wie seht Ihr das?

Gruss Krupp
Bild
*Fucked up beyond all Recognition*

Benutzeravatar
Churchill
Unteroffizier
Unteroffizier
Beiträge: 179
Registriert: 02.09.2003, 16:59
Wohnort: Mal hier mal da
Kontaktdaten:

Beitrag von Churchill » 15.07.2004, 19:41

Tag Krupp

Im allgemeinen stimme ich dir zu. Es stimmt, dass sich Panzerasse nur in unterzahl haben erweisen können.

Aber ich finde, dass der Königstiger sehr wohl zur Debatte steht :!: . Es stimmt, dass die Panzerung wohl einmalig war und auch der Eindruck auf die Allierten den er gemacht hat war wohl von vorteil in der Schlacht, aber er hatte auch gravierende Schwächen: Untermotorisierung, hoher Spritverbrauch, Überbreite. Das alles hat seinen Gesamtnutzen mmens geschwächt. Natürlich kam für ihn die extreme Unterzahl auf dem Schlachtfeld erschwerend hinzu.

Aber trotzdem muss man sagen, dass er wohl jeden Panzer im 1:1 Kampf geschlagen hätte.
Eine Frage: Hieß der Königstiger offiziel PzKpfw VI (sprich 6) Tiger II, oder hieß er PzKpfw VII (sprich 7) Tiger II ?

Gruß Churchill
“Until the lions produce their own historian, the story of the hunt will glorify only the hunter“
Chinua Achebe


Benutzeravatar
[GDC] Helmut
Oberst (Moderator)
Oberst (Moderator)
Beiträge: 601
Registriert: 29.03.2004, 13:56
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Königstiger

Beitrag von [GDC] Helmut » 16.07.2004, 11:27

Hier die Übersicht:
1.Panzerkampfwagen VI E 'Tiger'
Bild

2.Panzerkampfwagen VI 'Tiger II' Ausf.B
Bild

3. Panzerkampfwagen VII 'Maus'
Bild

Gruß, Helmut87 :wink:

Benutzeravatar
Krupp
*SSM - Generaloberst* (Administrator)
Beiträge: 4220
Registriert: 20.08.2002, 16:29
Wohnort: im Sd.Kfz.181

Beitrag von Krupp » 21.07.2004, 16:32

Tach Leutz

Zum Königstiger ist noch zu sagen, dass dieser hauptsächlich durch eigene Defekte ausviel, oder von der Crew gesprengt werden musst.
Dieser Panzer war einfach noch nicht 100% ausgereift und erlag eben deswegen oft dem Defektteufel.
Man konnte mit dem Teil auch keine normale Brücke mehr befahren, zu schwer war dieser Koloss.

Und hier nun ein russisches Panzerass, dass mit seinem JS-II drei Königstiger ausnockte.
Ob die 3 KT's schon vorher defekt waren, steht in den Sternen.
Ich will damit keinesfalls etwelche Leistungen schmälern, aber gleich drei KT's nacheinander.........?!?!

- Senior Lieutenant V. A. Udalov
Bild

- Der JS-II von Udalov
Bild

Es ist noch zu erwähnen, dass der JS-II viel die längere Ladezeit als der KT hatte, dies deshalb, weil man den JS-II auch noch "nur" mit 4 Mann Besatzung bestückte.
Bei einem Feuergefecht sind Sekunden entscheidend und in diesem Punkt sind 5 Mann einfach besser als 4.

Bild

Gruss
Bild
*Fucked up beyond all Recognition*

Benutzeravatar
Bacchus
Stabsunteroffizier
Stabsunteroffizier
Beiträge: 293
Registriert: 14.02.2003, 12:26
Kontaktdaten:

Beitrag von Bacchus » 22.07.2004, 09:45

So nun wurde ich doch noch beim Panzerlexikon fündig:

Lafayette G. Pool

http://www.panzerlexikon.de/bio/pool/pool.htm

"Pool erreichte die äußerst beeindruckende Zahl von 258 Abschüssen in nur 80 Tagen!"

Wenn es sich hierbei nur um Panzerabschüsse handelt dann war der Mann verdammt gut!

Benutzeravatar
Krupp
*SSM - Generaloberst* (Administrator)
Beiträge: 4220
Registriert: 20.08.2002, 16:29
Wohnort: im Sd.Kfz.181

Beitrag von Krupp » 10.08.2004, 13:46

Hi Bacchus

Na davon habe ich noch nie was gelesen, zudem erstaunt mich dies schon erheblich.
Nicht dass ich dem keinen Glauben schenke, aber es erstaunt schon ein wenig, dass gerade die Amis, die mit einem deutlichen Manko in Sachen Panzerwaffe zum WWII kamen.
Es bleibt jetzt die alles Entscheidende Frage, WAS hat Pool abgeschossen???
Mit einem M4 Sherman in der Normandy zu agieren, gegen Feindpanzer wie Tiger I + Panther, nicht ganz einfach wenn man bedenkt, dass ein M4 einem Tiger und Panther von vorne gar nix anhaben konnte, da musste schon ein britischer Firefly ran.

Wir müssen da schon klar differieren.
Wittmann schoss 138 Panzer + 132 Pak ab, Transportfahrzeuge und dergleichen nicht einbezogen.
Ich werde bei Panzerlexikon.de nachfassen!

Bin mal gespannt, was dabei raus kommt.

Gruss & Thx für die Info

Krupp
Bild
*Fucked up beyond all Recognition*

Benutzeravatar
Krupp
*SSM - Generaloberst* (Administrator)
Beiträge: 4220
Registriert: 20.08.2002, 16:29
Wohnort: im Sd.Kfz.181

Beitrag von Krupp » 10.08.2004, 15:04

Hi Leutz

Hier noch weitere Infos zu den 258 Abschüssen Pools und seiner Crew.
Man spricht von FAHRZEUGEN, nicht Panzer....
In 80 days he and his crew destroyed 258 German vehicles, captured
250 German soldiers, and killed an estimated over 1000 German
soldiers.

>Pool<

Und hier spricht man wieder von 258 gepanzerten Fahrzeugen.
he and his crew had accounted for the destruction of 258 enemy armored
vehicles

>Pool-2<

Und hier spricht man nun wieder von Feindfahrzeugen?!?!
destroyed 258 enemy vehicles

>Pool-3<


Und hier spricht man nur noch von 12 abgeschossenen Feindpanzern Fighting
from three different Sherman tanks, Pool and his crew knocked out no less
than 12 German tanks

>Pool-4<


auch hier He is credited with 1,000 dead Germans, 250 prisoners and 250
enemy vehicles. Twelve of the vehicles destroyed were tanks.


Ich denke, dass damit das Geheimnis um die 258 Abschüsse geklärt ist.
- 12 Panzer
- Rest Fahrzeuge (Lkw's, Kübelwagen und dergleichen).

Sorry, aber als Panzerass kann ich Pool nicht bezeichnen, mit einem Panzer
gegen normale Fahrzeuge.....naja, die Amis brauchen halt ihre Helden.
Wenn ich den Vergleich zu deutschen Panzerassen ziehe, dann sieht das doch etwas anders aus.
- Michael Wittmann: 138Panzer (ohne Fahrzeuge)
- Karl Körner :102Panzer (ohne Fahrzeuge)
- Hugo Primociz: 60Panzer (ohne Fahrzeuge)

Habe nur ein paar Beispiele angefügt, es gibt davon noch viele mehr :wink:

Hoffe, etwas Licht ins Dunkel gebracht zu haben.
Bild
*Fucked up beyond all Recognition*

Benutzeravatar
Bacchus
Stabsunteroffizier
Stabsunteroffizier
Beiträge: 293
Registriert: 14.02.2003, 12:26
Kontaktdaten:

Beitrag von Bacchus » 27.08.2004, 09:48

thx für die Recherche Krupp - klingt durchaus glaubhaft.

Naja für allierte Verhälntnisse war das eh nicht schlecht, aber im vergleich zu den deutschen Panzerassen ist das natürlich eher bescheiden.

Benutzeravatar
Krupp
*SSM - Generaloberst* (Administrator)
Beiträge: 4220
Registriert: 20.08.2002, 16:29
Wohnort: im Sd.Kfz.181

Beitrag von Krupp » 27.08.2004, 20:32

Abend Bacchus

Gern geschehen, aber das hat mich auch interessiert :D :wink:
Klar, für Ami Verhältnisse durchaus akzeptabel, aber im Vergleich zu den Deutschen Panzermännern kaum Nennenswert.

Mit "kaum Nennenswert" meine ich nicht Deinen Bericht, sondern die Abschusszahl von Pool, damit wir uns richtig verstehen :wink:

Du hast immerhin das amerikanische Panzerass Nr.1 bei uns zur Sprache gebracht, das ist Geschichte und Geschichte interessiert :aaa2 :D

Gruss

Krupp
Bild
*Fucked up beyond all Recognition*

Maxim

US-Panzerass

Beitrag von Maxim » 14.10.2005, 12:39

Hallo Leute.

Mir ist die Gechichte eines 24jährigen Majors der Pennsylvania National Guard zu Ohren gekommen, der in den frühen Tagen des Koreakrieges einen wahren Hussarenritt von der Südspitze Koreas bis hinauf zu Jalu hingelegt hat. Viel zu jung, naiv und unerfahren für den Posten stellte er seine "TaskForce Bengal" aus M46-Panzern (Der gute alte M26, umgerüstet mit einer Hochgeschwindigkeitskanone) und gepanzerten MTW´s zusammen, brach durch die gegnerischen Linien und lies hinter den feinlichen Linien die Hölle los.
Sein Panzer mit Namen "Ilse" (benannt nach seiner deutschen Ehefrau) soll angeblich 11 feindliche T34-Panzer und eine Unsumme an anderen feinlichen Fahrzeugen zerstört haben, bevor die Chinesen in den Konflikt eingriffen. Danach meisterte dieser Major auch den Rückzug ohne nennenswerte Verluste. Er brachte alle seine Gefallenen mit nach Hause.
Sein Name ist mir aber leider nicht bekannt

Benutzeravatar
weiser_fuchs
Hauptgefreiter
Hauptgefreiter
Beiträge: 108
Registriert: 15.09.2007, 15:53

Beitrag von weiser_fuchs » 21.09.2007, 05:51

Churchill hat geschrieben:Tag Towa el Amok

Bei den Deutschen kennt man auch viele Feldmarschälle, oder General Feldmarschälle. Aber ich denke, dass die Alliierten das meiste mit Infanterie gmacht haben (82. und 101. Luftlande Division) und von denen sind so viele gefallen, dass deren Helden einfach untergehen.

Bei den Russen verhält es sich genauso. Bei 13.600.000 gefallenen Soldaten gehen einzelne einfach unter. Außer natürlich Soldaten wie Vassili Zaizev, oder wie der heißt, aber das waren halt alles keine Panzerasse.

Gruß Churchill
Ich lach' gleich tot... :D Panzerasse Vassilij Sajzev.... Er war Scharfschütze.

Benutzeravatar
weiser_fuchs
Hauptgefreiter
Hauptgefreiter
Beiträge: 108
Registriert: 15.09.2007, 15:53

Beitrag von weiser_fuchs » 21.09.2007, 06:06

Towa el Amok hat geschrieben:................ ich denke auch bei den panzermassen mit denen die alliierten aufm schlachtfeld aukreuzten hat auch viel damit zu tun dass eben die panzerasse sich nich hervorheben! Man vergleiche mit Wittmann : 1vs.36 Panzer !

Solche aktionen gab es , denk ich ma , bei den alliierten nich :roll:
Es gibt auch Oberleutnant Kolobanov: 1 KV-1 vs. 22 deutsche Panzer und 4 PaKs;
oder ein KV-2 (Besatzung unbekannt, da gefallen) am Rande der Satdt Rassenjaj in Litauen: 1 vs. ein ganzes deutsches Panzerdivision und mehrere kanonnen,
oder Unterleutnant Oskin: 1 T-34-85 vs. 3 Königtiger... und... und... und...
Hört auf, Jungs, Wittmann war nicht der Beste von allen. Es gab mehrere, die gefallen sind und von deren Heldetaten niemand was weiß.
Neben meiner Heimatstadt gab es im Sommer 41 auch eine Panzerschlacht: aber außer ein paar Erzählungen einiger Omas aus der Gegend, die den Krieg überlebt haben, über Dutzende der verbranten Panzer gibt es gar nichts.
Zuletzt geändert von weiser_fuchs am 08.11.2007, 19:49, insgesamt 1-mal geändert.


Antworten

Zurück zu „2. Weltkrieg (Schlachten, Gefechtsberichte, Biographien und Waffe)“