Neue Map "Operation Taifun"

Offizielles Standalone Addon vom APRM Team / CDV.
Antworten
Benutzeravatar
Arnold
Hauptgefreiter
Hauptgefreiter
Beiträge: 121
Registriert: 02.06.2005, 14:22
Wohnort: NRW

Neue Map "Operation Taifun"

Beitrag von Arnold » 20.10.2008, 10:32

An alle Spieler, die noch oder auch wieder dabei sind: Auch von mir gibt es bald wieder eine neue Map:

"Operation Taifun"
Die Herbstoffensive der Wehrmacht auf Moskau aus Sicht der 4. Panzer Division im Oktober 1941

512x512
DE vs. Rußland

Im Zuge der Großoffensive der Heeresgruppe Mitte auf Moskau (Deckwort Taifun) stößt die 4. Panzer Division entlang der Rollbahn Orel-Mzensk vor und trifft dort auf harten sowjetischen Widerstand. Erstmals setzen die Russen ihre schweren Panzer T34 und KW I in geschlossenen Formationen ein, um den Vormarsch zu stoppen. Diese Schlacht entlang der Rollbahn ist der Hintergrund der Mission, die mit der Einname der Vorstadt von Mzensk endet. Die eigenen Verbände sind ebenfalls sehr stark, allerdings behindern Regen und Schlamm den Vormarsch v.a. der schweren Waffen, so dass es immer wieder Situationen gibt, in denen v.a. nur die Infanterie hilft.

Die Spieldauer ist sehr lang. Aktuell bin ich beim Testen bei ca. 20 Stunden angelangt, und habe ca. 1/3 bis die Hälfte geschafft (Der Gegner hat bislang ca. 2.500 Einheiten verloren; ich allerdings auch schon recht viele). Die Mission hat mehrere Hauptziele die sich in offensiver und defensiver Natur abwechseln und ist quasi eine Aneinanderreihung verschiedener Missionen mit höchst unterschiedlichem Charakter von kleineren Infanterieaufträgen bis hin zu kompletten Panzerschlachten. Zum Erreichen der Ziele stehen verscheidene Vorgehensweisen zur Wahl. Nachdem die wesentlichen Skriptschalter mittlerweile funktionieren, glaube ich auch, dass das mit der Einheitenzahl und der groben Struktur funktioniert, so dass ich die Mission in ca. drei bis vier Wochen ins Netz stellen kann (bis dahin müßte ich sie durch haben).

Weitere Dinge sind zumindest gedanklich in Arbeit.
Viele Grüße
8)


Benutzeravatar
Zocker
Oberst (Moderator)
Oberst (Moderator)
Beiträge: 485
Registriert: 23.03.2007, 20:43
Wohnort: Schwabach / Mittelfranken

Beitrag von Zocker » 20.10.2008, 13:06

hallo Arnold,

das ist doch mal ne gute nachricht. find ich klasse von dir das du dich nach wie vor hinsetzt um ein paar bekloppten :twisted: irren ein paar schöne spiel stunden zu bescheeren. was hälst du denn davon ein paar screens hier ins forum zu stellen?

PS: hast du nicht mal lust ein paar SP maps für den RWM zu machen? wir sind in dieser hinsicht doch recht mager bestückt...

Gruß Zocker

Benutzeravatar
Ente
Oberleutnant
Oberleutnant
Beiträge: 621
Registriert: 20.05.2005, 13:19

Beitrag von Ente » 06.11.2008, 17:47

Hallo,

jaja, die bekloppten Irren werden leider immer weniger.

Würde mich freuen, wenn möglichst viele Leute, nachdem Arnold die Karte veröffentlicht hat, hier im Forum ein Feedback geben.

Das hält den SP-Bereich am Leben.

Gruß Ente

Boli
Fahnenjunker
Fahnenjunker
Beiträge: 206
Registriert: 02.08.2002, 21:30

Beitrag von Boli » 03.12.2008, 18:40

Sehr gut, das wieder was von Arnold kommt!! Freue mich schon drauf.
Nur Arnold pass auf das Du nicht das Skript ausschließlich auf vom Feind bereinigte Zonen beziehst, vor allem nicht wenn diese Zonen Wald sind oder der Gegner sich hartnäckig in irgendeinem Gebäude versteckt, wie in Kurs West, Nachhut 44 oder Kampfgruppen. Habe die Mission Kampfgruppen übrigens ein 2. mal gespielt und bin nach dem Abschlagen aller Angriffe aber irgendwie nicht weiter gekommen (bzw. wollte so nicht weiter spielen), da der Gegner trotzdem noch ständig Infanterie aus Nordwesten zur Furt geschickt hatte. Hast Du die Mission irgendwann nochmal geändert?
Oh mann ausgerechnet Taifun in 1941. Nur Panzer 4 mit Stummelkanone, vielleicht noch Pak 5cm und die 88er und das wieder gegen die T-34 und KVs. Na denn prost Mahlzeit!! :wink:

Grüsse Boli

Benutzeravatar
Arnold
Hauptgefreiter
Hauptgefreiter
Beiträge: 121
Registriert: 02.06.2005, 14:22
Wohnort: NRW

Beitrag von Arnold » 05.12.2008, 10:42

Die Mission ist mittlerweile fertig, und ich habe sie einmal komplett durchgespielt. Nach 41 Stunden Spielzeit und ca. 500 Mann Verlusten (der Gegner verliert etwa das zehnfache) hat es dann relativ reibungslos geklappt, was die Stabilität des Skripts betrifft. Ein paar Feinheiten habe ich noch verändert, so dass ich davon ausgehe, die Mission in den kommenden Tagen hochladen zu können.

@Boli
Das Skript ist in den meisten Fällen auch hier so ausgelegt, dass eine Zone vollständig vom Gegner gesäubert sein muss (was ich auch für sinnvoll halte; es nützt ja nichts, sich über seinen Erfolg zu freuen, wenn der Feind einem danach das Champagnerglas zerschießt). Ich verstehe aber Dein Anliegen. In dieser Mission dürfte es aber nicht so gravierend sein, da die Mission insgesamt nur vier lokale Ziele kennt. Die ersten drei Zonen sind sehr klar definiert und das vierte Ziel setzt sich aus mehreren Zonen zusammen, wobei der Gegner auch hier klar lokalisierbar ist. Ich hatte in meinem Durchlauf nicht das Problem, dass ich durch die Straßen rennen mußte, um den letzten Schützen aus einem von 800 Häusern zu jagen. Der Häuserkampf ist dennoch anspruchsvoll, weil das letzte Ziel groß ist, und es teilweise Staßenzüge gibt, in denen überhaupt kein Gegner sitzt, während er in anderen Vierteln sehr massiert auftritt.

Die Herausforderung in dieser Mission liegt in der Logistik und der Einheitendisposition. Der Gegner ist zahlenmäßig sehr stark und vor allem auch nicht dumm. Die eigenen Einheiten sind ab Mitte der Mission aber ebenfalls sehr zahlreich, so dass man mit klaren Schwerpunkten auch Erfolge erzielen kann. Mein Hauptproblem war irgendwann die Munitionsknappheit. Darüber hinaus ist die Abwehr der schweren Feindpanzer mit den damals üblichen Kampfwagen schwierig (aber v.a. mit Pz III mit 5cm KWK lösbar). Wichtig dürfte in der Defensive ein guter Flankenschutz sein. Dafür gibt es aber ohne Ende Pioniere. Dass der Gegner eine starke Ari hat, erwähne ich nur der Vollständigkeit halber; auch das dürfte für die Ostfront aber nicht ungewöhnlich sein.

Da die Karte selber sehr viel Arbeit und Zeit gekostet hat, fange ich gerade eine zweite Mission darauf an, die im Herbst 1943 den Rückzug von Kursk zeigt. Dort wird es mit der Panzerabwehr dann etwas besser. Evtl. baue ich dann noch eine russische Mission, mal sehen.

Viel Spaß und viele Grüße
8)


Boli
Fahnenjunker
Fahnenjunker
Beiträge: 206
Registriert: 02.08.2002, 21:30

Beitrag von Boli » 11.12.2008, 02:02

Hallo Arnold,

habe Deine Mission begonnen. Ich muss allerdings sagen, das ich zur Zeit auch beim RWM Mod nen Seitensprung mache. Der RWM gefällt mir immer besser, da auch die Gestaltungsmöglichkeiten der Karte viel größer sind und man mehr Einheiten zur Verfügung hat. Was hälts Du eigentlich von dem RWM 6.71?

Gruss Boli

Benutzeravatar
Arnold
Hauptgefreiter
Hauptgefreiter
Beiträge: 121
Registriert: 02.06.2005, 14:22
Wohnort: NRW

Beitrag von Arnold » 11.12.2008, 17:18

Hi Boli,
ich muss gestehen, ich hab den Mod nicht einmal auf meinem Rechner. Nachdem aber ja bereits weiter oben eine entsprechende Anregegung kam, werde ich das demnächst machen. Ich habe mir die Einheitenliste einmal angesehen, und die hat mich schon beeindruckt. Alles andere kenne ich zu wenig und war in der Vergangenheit mit HS II auch sehr zufrieden, wenngleich ich mit Bezug auf die Balance mit den Einheiten (v.a. den Pak-, Flak- und Ari-Geschützen) des öfteren improvisiere.

Ansonsten ist es wahrscheinlich so: Was der Bauer nicht kennt... .

Gruß
Arnold
8)

dreckiger sumpf
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 04.04.2006, 16:00
Wohnort: oldenburg

Beitrag von dreckiger sumpf » 14.12.2008, 13:48

Vielen Dank für die Map. Habe die Mission mit viel Spaß durchgespielt.
Mir ist aufgefallen das es eine Möglichkeit gibt, die eigene Ausrüstung zu verstärken. Ich empfehle es aber nicht zur Nachahmung, auch so zu spielen.
Am ganz rechten Spielfeldrand kann der Spieler das Waldgebiet passieren ohne das die Meldung ( ... Sie haben noch keine Erlaubnis weiter voranzuschreiten ... ) kommt. So kann man den ranghöchsten Offizier in die dahinterliegende neutrale Zone einschleusen. Beim ersten folgendem Dorf kann man Ari-Kanonen übernehmen und in der großen Stadt starke Flakgeschütze und einige gute Panzer überreden, die Seiten zu wechseln. Mit diesen Überläufern kann man die eigene Ausrüstung in der Anfangsphase kräftig aufrüsten.


Antworten

Zurück zu „Hidden Stroke II“