Stalingrad

Hier wird über alles diskutiert das in die Zeit des 2. Weltkriegs fällt.
Benutzeravatar
Wever
General
General
Beiträge: 1829
Registriert: 28.07.2002, 23:39
Wohnort: Rheinland

Beitrag von Wever » 27.09.2002, 15:47

Hallo Wittmann!

Ja, die TV-Gewohnheiten in den einzelnen Ländern wirken prägend. Und später wirkt alles andere "verfremdend". Mein härtestes Erlebnis in dieser Hinsicht war mal ein Western mit John Wayne. Der sprach da :shock: :shock: ein piekfeines Französisch!

Gruß nach Schweden!
Wever
"Es gibt eine Form von Toleranz beim Menschen, die nichts anderes ist als ein Mangel an Würde." Joseph Schumpeter


Benutzeravatar
Krupp
*SSM - Generaloberst* (Administrator)
Beiträge: 4220
Registriert: 20.08.2002, 16:29
Wohnort: im Sd.Kfz.181

Beitrag von Krupp » 27.09.2002, 16:01

Wever hat geschrieben:Hallo Wittmann!

Ja, die TV-Gewohnheiten in den einzelnen Ländern wirken prägend. Und später wirkt alles andere "verfremdend". Mein härtestes Erlebnis in dieser Hinsicht war mal ein Western mit John Wayne. Der sprach da :shock: :shock: ein piekfeines Französisch!

Gruß nach Schweden!
Wever
Yessa, und auf italienisch kann ers auch der Sean :ccc4
Aber Untertitel sind auch nicht das gelbe vom Ei, da ist man dauernd mit lesen anstatt mit sehen beschäftigt :shock: :wink:

Heja Svergie

Krupp
Bild
*Fucked up beyond all Recognition*

Benutzeravatar
Czury
Generalmajor
Generalmajor
Beiträge: 1246
Registriert: 28.07.2002, 20:45
Wohnort: am großen Fluss namens Bode
Kontaktdaten:

Beitrag von Czury » 29.09.2002, 15:35

Auch gut ist Steven Seagal auf spanisch!
Das klingt wie ein RUsse mit östereichischem Akzent auf LSD
.-=Czury=-.

visit: BLITZKRIEG-MAPS

Benutzeravatar
-=Slyder=-
* SSM - General * (Administrator)
* SSM - General * (Administrator)
Beiträge: 2684
Registriert: 26.07.2002, 11:03
Wohnort: 12. PzDiv
Kontaktdaten:

Beitrag von -=Slyder=- » 28.10.2002, 11:40

Kommt am Freitag 01.11.2002 in Kabel 1!
:wink:
.:SLYDER:.

Bild
Bild

Stahlhagel

Beitrag von Stahlhagel » 14.02.2003, 11:30

Also mein Großvater war selber in Stalingrad und war einer der glücklichen die noch am Ende ausgeflogen wurden, (Bauchschuss, Granatsplitter) der hat den Film auch noch gesehen und er meinte nur mit so einer Moral und so einem Verhalten wie in dem Film gezeigt hätte man nicht einmal Polen einnehmen können, so eine Verhaltensweise untereinander gab es weder unter den einfachen Soldaten noch anderswo.
Und die leute waren Vaterlandsergeben und Treu bis zum Schluß, er hat gesagt niemand dort hatte Angst vor dem Tod, jeder wußte schon das er quasi tod war, er hatte auch schon abgeschlusen, Tante Ju sei dank das es anders kam.

Und zu der Vergewaltigungsszene, wo diese Frau ans Bett gebunden war, er hat gesagt wenn irgendjemand erwischt wurde bei sowas dann wäre er noch am selben Tag erschossen worden, einzig und alleine die rote Armee (an die 2 Millionen Vergewaltigungen) hat gezielt vergewaltigt oder das überhaupt als Sport angesehen, auch teilweise in den eigenen Reihen.
Den deutschen Truppen wurde sogar schon seit begin des Krieges eingehämmert niemals zu vergewaltigen, es gab Bordelle die so gut es ging mitfuhren, aber es war eine der strengsten Maßregelungen absolute Manneszucht aufrechtzuerhalten, solche Befehle wurden noch verstärkt von der SS oder Offizieren überwacht wenn es in Gebieten im Osten ging, da man die Menschen dort als unterentwickelt ansah, aber auch wie er in Frankeich war hat er erzählt ging keiner ohne Warnung was passieren sollte wenn jemand auf dumme Ideen gegenüber dortigen Frauen kommen.

Ich selber fand den Film daher etwas idiotisch, kenne auch viele andere Veteranen mit denen ich oft im Gespräch bin, der Regiseur hätte mal einen fragen sollen, das sah mir eher wie Guido Knop (Sepp Depp des Jahres 2000 für Geschichtsfälschung) im Kino aus.

Ich fand von den ganzen Kriegsfilmen bisher nur Das Boot wirklich gut, der Rest hat immer irgendwo Hetze oder zeigt Leute als böse oder gut die keines von beidem waren.


Benutzeravatar
Krupp
*SSM - Generaloberst* (Administrator)
Beiträge: 4220
Registriert: 20.08.2002, 16:29
Wohnort: im Sd.Kfz.181

Beitrag von Krupp » 14.02.2003, 13:42

Hi Stahlhagel

Da haste recht, das Boot ist so ziemlich das beste, was ich schon gesehen habe, vor allem der Directors Cut.
Es wird auch keinen Film geben, der einem, der nicht dabei gewesen ist, schildern kann, wie das in Stalingrad war.
Das können nur Zeitzeugen!!!
Und betr. Guido Knopp, da habe ich auch die selbe Meinung.
Er macht schlecht, was "gut" war und schlechtes zu noch schlechterem.

Gruss

Krupp
Bild
*Fucked up beyond all Recognition*

Benutzeravatar
oSo
Gefreiter
Gefreiter
Beiträge: 52
Registriert: 17.10.2002, 18:33
Wohnort: Norden
Kontaktdaten:

Beitrag von oSo » 15.02.2003, 10:38

Oh man, naja mein SS-Opa findet die Nazis nach wie vor gut, damals war alle besser und die Deutschen liefen mit weißen Hemden rum....
Ist schon erstaunlich, ein Volk schafft es 6Mio. Juden zu vergasen, 20Mio Russen zu töten, usw., aber zu ner Vergewaltigung kommt es nicht, hahahaha, selten so gelacht.
Und ob da noch jeder Vaterlandsliebe verspürt hat...Es gab ja eine ganze Reihe von Überläufern, die keinen Bock mehr hatte, was ich auch verständlich finde.
Aber naja, mein Opa verbreitet auch diese scheiß Nazipropaganda....

Benutzeravatar
Bacchus
Stabsunteroffizier
Stabsunteroffizier
Beiträge: 293
Registriert: 14.02.2003, 12:26
Kontaktdaten:

Beitrag von Bacchus » 15.02.2003, 14:18

Meine Meinung geht da auch ein bischen in Richtung oSo. Dein Großvater in Ehren Stahlhagel, aber die wurden damals manipuliert bis zum gehtnichtmehr...

Mein Opa war auch ein fanatischer Kämpfer und glaubt heute noch, dass Paulus ein Feigling war weil er mit 90000 Mann kapituliert hat. Seiner Meinung nach hätte der noch lang kämpfen können weil 90000 sind ja eine ordentliche Menge.

Ich werfe meinem Großvater diese Meinung nicht vor, denn er ist in der Diktatur aufgewachsen ( 1943 mit 17 Jahren freiwillig zur Wehrmacht) und junge Menschen sind leider leicht zu manipulieren, was das NS Regime schamlos ausgenutzt hat. Und diese Manipulation war so intensiv, dass sie leider in vielen Fällen auch heute noch wirkt.

Stahlhagel

Beitrag von Stahlhagel » 16.02.2003, 15:44

@oSo

Zeig mir einen Augenzeugen Bericht wo die Deutschen Russische Frauen vergewaltigten oder in irgendeinam anderen Land!

Und jetzt keine Einzeltäter 1 von einer Million oder so.

Und dann denk daran das die RUssen dazu aufgerufen wurden von ihren Politoffizieren die Deutsche Frau zu vergewaltigen um ihren Rassenstolz zu brechen.

In Berlin allein wurden an die 500 000 Frauen, Mädchen und noch halbe Kinder von Russen in Massenvergewaltigungen tagelang gebraucht, manche 12 Jährige Mädchen mußten 100erte RUssische Soldaten rüberlassen, und dann hat man ihre halbtoten Körper in den Straßengraben geworfen.

Und wenn du mit KZ Geschichten kommst, die Russen hatten Gulags und die waren noch tausend mal schlimmer falls es das überhaupt gibt.
Fakt ist das Deutschland hinter den Reihen Kriegsverbrechen begangen hat, aber das war nur ein Teil, aber die Rote Armee war ein Verbrechen an sich.

Und die Deutschen Täter wurden bestraft, die Russischen werden im ZDF interviewt wo sie sagen das es sehr ehrehaft war eine Deutsche Frau zu vergewaltigen oder ein Mädchen, meistens wurde das um die Wette gemacht, oder eine Rotarmistin gab da neulich stolz und lachen dzu einen Deutschen Gefangenen erschossen und mißhandelt zu haben und meinte sie würde es jederzeit wieder tun.

Und die ach so bösen Nazi Opas haben sicher mehr erlebt als wir alle und können noch von Lebenserfahrung berichten, aber dann kommt der brave 18 Jährige von heute der sich zich Ami Versionen vom Krieg durchgelesen hat und weiss natürlich alles besser.

Benutzeravatar
Krupp
*SSM - Generaloberst* (Administrator)
Beiträge: 4220
Registriert: 20.08.2002, 16:29
Wohnort: im Sd.Kfz.181

Beitrag von Krupp » 16.02.2003, 16:19

Also folgendes:

Es gibt darüber diverse Meinungen und deshalb bitte ich Euch, das ganze etwas objektiv zu betrachten.

Auf russischer wie auf deutscher Seite wurden Grausamkeiten verübt.
Und angegriffen haben die Deutschen, nicht die Russen, dies sollte man bei allen Gräueltaten der Soviets nicht vergessen.
Ich denke, ob KZ oder Gulag, das waren beides Stätten, an denen Menschen grausam zu Grunde gingen.

Nehmt Euch als Beispiel die Meinungen der diversen Zeitzeugen über Rommel.
Die können unterschiedlicher nicht sein und genauso verhält es sich über andere Dinge, die im WWII passiert sind.

In diesem Sinne

Krupp
Bild
*Fucked up beyond all Recognition*

Benutzeravatar
oSo
Gefreiter
Gefreiter
Beiträge: 52
Registriert: 17.10.2002, 18:33
Wohnort: Norden
Kontaktdaten:

Beitrag von oSo » 16.02.2003, 19:36

Stahlhagel hat geschrieben:@oSo

Und dann denk daran das die RUssen dazu aufgerufen wurden von ihren Politoffizieren die Deutsche Frau zu vergewaltigen um ihren Rassenstolz zu brechen.

In Berlin allein wurden an die 500 000 Frauen, Mädchen und noch halbe Kinder von Russen in Massenvergewaltigungen tagelang gebraucht, manche 12 Jährige Mädchen mußten 100erte RUssische Soldaten rüberlassen, und dann hat man ihre halbtoten Körper in den Straßengraben geworfen.
Dafür hab ich durchaus Verständniss. Die deutschen haben versucht das russische Volk auszurotten, da kann ich verstehn, dass die Russen die "mächtige Superrasse" fertigmachen wollten.
Und wenn du mit KZ Geschichten kommst, die Russen hatten Gulags und die waren noch tausend mal schlimmer falls es das überhaupt gibt.
Fakt ist das Deutschland hinter den Reihen Kriegsverbrechen begangen hat, aber das war nur ein Teil, aber die Rote Armee war ein Verbrechen an sich.
Jo, aber die Deutschen haben in ein paar Jahren soviele Menschen umgebracht wie die Russen im laufe von Jahrzenten.....Achja, die Wehrmacht ist in meinen Augen auch ein verbrechen an sich, denn sie diente dazu fremde Länder zu erobern und die Einwohner zu vertreiben, oder zu töten.
Und die Deutschen Täter wurden bestraft, die Russischen werden im ZDF interviewt wo sie sagen das es sehr ehrehaft war eine Deutsche Frau zu vergewaltigen oder ein Mädchen, meistens wurde das um die Wette gemacht, oder eine Rotarmistin gab da neulich stolz und lachen dzu einen Deutschen Gefangenen erschossen und mißhandelt zu haben und meinte sie würde es jederzeit wieder tun.
Tja, ein Punkt den ich auch bedauer.
Und die ach so bösen Nazi Opas haben sicher mehr erlebt als wir alle und können noch von Lebenserfahrung berichten, aber dann kommt der brave 18 Jährige von heute der sich zich Ami Versionen vom Krieg durchgelesen hat und weiss natürlich alles besser.
Ich bestreite nicht das mein Opa mehr lebenserfahrung hat als ich. Aber man braucht nicht sehr viel lebenserfahrung um zu wissen das Nazi der allerletzte Dreck sind, oder?
Beide Länder hab Verbrechen begangen, die ich als einigermaßen gleich schlimm einschätze. Aber wenn jemand einen Menschen umbringt ist das keine Berechtigung für mich das auch zu tun!

Gast

Beitrag von Gast » 17.02.2003, 11:51

Dafür hab ich durchaus Verständniss.
Darum haben sich wohl Millionen Russen, RUmänen uvm. der Wehrmacht gegen Stalin angeschloßen.

Verständniss dafür das Russische Soldaten in die Wohnungen eindrangen, 12 Jährige Mädchen fesselten, halb tod prügelten, sie zu 30 oder 40 vergewaltigten und danach das schreiende blutende etwas entweder erschoßen oder mit stiefeln Tod tratten, das meist noch vor geschockten kleinen Brüdern oder Müttern.

Tschuldige, aber wenn du für sowas verständniss hast dann bist du auf dem Level von KZ Wächtern, wobei es ansichtssache ist wie schlimm das im vergleich war, ich würde jedenfalls lieber vergast werden als obrig beschriebenes zu erleben, aber die Leute dürften auf deinem Gleichgültigkeitslevel gewesen sein.

Taktik

Beitrag von Taktik » 17.02.2003, 18:22

Anonymous hat geschrieben:
Dafür hab ich durchaus Verständniss.
Darum haben sich wohl Millionen Russen, RUmänen uvm. der Wehrmacht gegen Stalin angeschloßen.

Verständniss dafür das Russische Soldaten in die Wohnungen eindrangen, 12 Jährige Mädchen fesselten, halb tod prügelten, sie zu 30 oder 40 vergewaltigten und danach das schreiende blutende etwas entweder erschoßen oder mit stiefeln Tod tratten, das meist noch vor geschockten kleinen Brüdern oder Müttern.

Tschuldige, aber wenn du für sowas verständniss hast dann bist du auf dem Level von KZ Wächtern, wobei es ansichtssache ist wie schlimm das im vergleich war, ich würde jedenfalls lieber vergast werden als obrig beschriebenes zu erleben, aber die Leute dürften auf deinem Gleichgültigkeitslevel gewesen sein.
Hi,

also dass mit den Russen, Rumänen etc war ja nur, da sie dachten, die Deutschen seien ihre Befreier, und das wurde ja recht schnell wiederrufen. SChau dir dazu nur mal die Partisanenbewegung an. Aber nööö, lieber nicht, die Relität wär vielleicht doch nicht ganz so passend.
Und es ist natürlich auch nicht zu verstehen, kaum verschleppt man die russische Jugend in Deutsche Lager (Arbeitslager, nicht nur KZs), kaum holt man die etwas "arisch" aussehenden russischen Mädchen raus um sie zu "arisieren", regen sich die Russen auf. Und die 6 Millionen Zivilisten, die natürlich alle "ausversehen" getötet wurden spielen wohl bei dir auch keine Rolle. Und dann fangen die bösen bösen Russen auch noch an sich zu wehren, bloß weil man deren Land, Bevölkerung ... überfallen hat. Und wo man dann mal aufm Rückzug war, wendete man natürlich - rein aus Kulanz und um das gesamtbild zu verschönern - verbrannte Erde an. (dafür hab ich sogar - militärisch gesehen - verständnis)
Und wenn du hiesige Forumsuser mit KZ-Wächtern gleichsetzt, solltest du meiner Meinung nach mal in eine Anstalt gehen, um dich untersuchen zu lassen. ODER du versucht mal die Geschichte der SAUBEREN WEHRMACHT abzulegen und die Realität zu akzeptieren - so schlimm sie auf BEIDEN Seiten auch gewesen sein mag!
Ach ja, die Russen will ich hier nicht in Schutz nehmen, ich sag nur Politkommissare, Partisanentätigkeit, NKVD....

Gruß

Benutzeravatar
Czury
Generalmajor
Generalmajor
Beiträge: 1246
Registriert: 28.07.2002, 20:45
Wohnort: am großen Fluss namens Bode
Kontaktdaten:

Beitrag von Czury » 17.02.2003, 19:08

oSo hat geschrieben: Jo, aber die Deutschen haben in ein paar Jahren soviele Menschen umgebracht wie die Russen im laufe von Jahrzenten.....Achja, die Wehrmacht ist in meinen Augen auch ein verbrechen an sich, denn sie diente dazu fremde Länder zu erobern und die Einwohner zu vertreiben, oder zu töten.
das timmt nicht! Die Wehrmacht war ein reines Kriegsorganb im "klassischen" Sinne! Sie begingen keine Verbrechen an Völkern.

Dafür hatte die NSDAP eine Parteiorganisation - die SS!
.-=Czury=-.

visit: BLITZKRIEG-MAPS

Taktik

Beitrag von Taktik » 17.02.2003, 19:26

[GMG]-Czury-08/15 hat geschrieben:
oSo hat geschrieben: Jo, aber die Deutschen haben in ein paar Jahren soviele Menschen umgebracht wie die Russen im laufe von Jahrzenten.....Achja, die Wehrmacht ist in meinen Augen auch ein verbrechen an sich, denn sie diente dazu fremde Länder zu erobern und die Einwohner zu vertreiben, oder zu töten.
das timmt nicht! Die Wehrmacht war ein reines Kriegsorganb im "klassischen" Sinne! Sie begingen keine Verbrechen an Völkern.

Dafür hatte die NSDAP eine Parteiorganisation - die SS!
hi,

DOCH! Nur nicht in so großem Stil. Und von Manstein und andere größen haben diese Legende der sauberen Weste der Wehrmacht so hochgepuscht, dass diese Legende bis heute besteht. Und ich sage nur Schörner´s Truppen als Beispiel......

Gruß


Antworten

Zurück zu „2. Weltkrieg (Schlachten, Gefechtsberichte, Biographien und Waffe)“